Die führende Schweizer Informationsplattform für Bauprodukte, Architekturprojekte und Expertenprofile

Wohnüberbauung Am See in Pfäffikon (ZH)
Pilatusstrasse 8 - 38, Pfäffikon

Kategorie:
Wohnen (ab 3 Wohneinheiten)
Fertigstellung:
2016
Gebäudeanzahl:
4
Stockwerke:
6
Untergeschosse:
1
Parkplätze:
194
Anzahl Wohnungen:
149
Grundstücksfläche:
15'098 m²
Geschossfläche:
32'635 m²
Nutzfläche:
24479 m2
Gebäudevolumen:
101'616 m³
Gebäudekosten BKP 2:
45.2 Mio. CHF

Städtebauliche Strategie – Reminiszenz an die Industriegeschichte

Das Bebauungskonzept auf dem ehemaligen Stammareal der Huber+Suhner AG übernimmt die grossmassstäbliche Volumetrie der vormaligen Industriebauten und setzt kompakte Grossvolumen in den Fussabdruck des Bestandes. Die Geschichte des bisher industriell genutzten Ortes soll in der neuen Überbauung spürbar und die bestehende bauliche Dichte als identitätsprägendes Merkmal erhalten bleiben. Nach dreijähriger Bauzeit ist ein Ort in und für Pfäffikon mit starker, einzigartiger Identität entstanden, wobei der Wert und der Charme des Bestandes in den neuen Wohnbauten weiter erlebbar bleiben.

In der Tiefe des Areals werden drei Längsbauten in unterschiedlichen Abständen zueinander gesetzt. Die ehemalige Fabrikfront zur Seepromenade wird übernommen. Das Gebäude am See bietet jeder Wohnung eine grosszügige Loggia und birgt in den beiden untersten Stockwerken zweigeschossige Gartenmaisonetten, die - als Beitrag zur Verdichtung - wie private Reihenhäuser funktionieren, jedoch ins Grossvolumen integriert sind. Eine schmale Wohngasse bildet den Zwischenraum zum zweiten Gebäuderiegel, der in Anlehnung an den früheren Warenumschlagplatz und die dortige Kranbahn fast zwei Geschosse über dem neuen Freiraum schwebt und eine hybride Lofttypologie beinhaltet, die sowohl für Wohnen als auch für Arbeiten geeignet ist. Dahinter erstreckt sich eine weite, chaussierte Platzfläche, die durch ein grosszügiges Wasserbassin unterteilt wird und mit lichten Baumgruppen (Erlen, Zitterpappeln und Lebkuchenbäumen) bestanden ist. Spielgeräte aus Robinienstämmen und Hanfseilen, sowie mit Holzrosten belegte Sitzbänke zonieren den differenziert ausgestalteten Freiraum zur multifunktionalen Bespielbarkeit für Gross und Klein. Mit der Gestaltung der Umgebung werden die Qualitäten des Seeufers in die Mitte der Überbauung hinein getragen und kommen so auch den beiden Längsbauten in zweiter, resp. dritter Bautiefe zugute. Der Abschluss zur Tumbelenstrasse bildet ein übertiefes Gebäude mit schlanken Wohnungen, die auf den Etagen paarweise jeweils nach Süden eine kompakte Kleinwohnung rahmen. Ein zweigeschossiger Sockel mit Gewerberäumen belebt die Strasse. Das vierte Gebäude steht westlich des Platzes senkrecht zum See und begleitet den Weg über die Fabrikstrasse, welche die Uferpromenade zukünftig direkt mit dem Bahnhof verbindet. In ihm sind neben Familienwohnungen zwei öffentliche Kindergärten und eine private Krippe untergebracht.

Das gesamte Areal wird nur eingeschossig unterkellert zum Schutz des Grundwasserspiegels. Die Einstellhalle unter dem Freiraum bietet ausreichend Plätze zur Einhaltung der Vorgaben in der örtlichen Parkplatzverordnung.


Architektonische Ausformulierung – In Entsprechung zu Geschichte und Massstäblichkeit

Ziel ist eine angemessende Präsenz mit Ausstrahlung: Die Ortsgeschichte wird weitererzählt, mit einprägsamen Bauten von hohem Wiedererkennungswert, mit Gebäuden, die als Ensemble erscheinen und die Masstäblichkeit der Industrieepoche aufnehmen.
Decken und tragende Aussen-, Kern- und Hauptwände sind in Massivbauweise. Die den Platz nördlich und zum See hin rahmenden Bauten erhalten verputzte Kompaktfassaden mit verblendeten Sockelgeschossen in Klinkersteinen. Aus demselben Sichtmauerwerk ist das Haus senkrecht zum See, das in Entsprechung zum benachbarten denkmalgeschützten Fabrikgebäude materialisiert ist, welches noch zu Eigentumswohnungen umgebaut wird. Das schwebende Hofgebäude hat eine Betonelementfassade und Holz-Metall-Fensterfronten nach beiden Seiten. Die vier Erschliessungstürme, auf denen der Gebäuderiegel schwebt, sind mit Profilitgläsern ummantelt, die nachts durch ringsum laufende Lichtbänder wie Laternen erhellt werden. Alle Häuser haben Textilmarkisen in unterschiedlichen Farben zum Sonnenschutz. Entlang der Uferpromenade sind die Loggien zudem durch Vorhänge geschützt.

Die mit einer Lüftungsanlage samt Wärmerückgewinnung im Minergiestandard erstellten vier kompakten Grossvolumen bündeln Energie und sparen Baumaterialien. Die repetitiven Grundrisse erhöhen die Wirtschaftlichkeit und reflektieren die Industrietypologie. Herkömmliche Konstruktionen und dauerhafte Materialien implementieren die Nachhaltigkeit. Die Verwendung bewährter, ökologischer Baustoffe im Sinne der Dauerhaftigkeit ist eine Selbstverständlichkeit.



Grundrisstypologien – Wohnlichkeit, Geborgenheit und Alltagstauglichkeit

Die Gebäude am See und an der Tumbelenstrasse reagieren auf die Situation mit Nord-Süd Typologie. Das schwebende Gebäude dazwischen offeriert freie Flächen in Loft-Typologie mit überhohen Räumen. Im Gebäude senkrecht zum See gehen die Wohnungen entweder zum östlichen oder westlichen Hof oder auf den Uferweg. Die Repetition der Grundrisse pro Gebäude ist gewollt. Der reichhaltige Wohnungs- und Nutzungsmix entsteht über das gesamte Areal. In allen Bauten sind im Erdgeschoss wegbegleitend Gewerberäume oder Wohnateliers angeordnet. Tag- und Nachtbereiche sind in den Wohnungen fast immer konsequent getrennt. Die Küchen sind offen zum Wohnen oder im Wohnraum integriert. In den Innenräumen wird grosser Wert auf wohnliche und natürliche Materialien gelegt. Die Oberflächen vermitteln sinnliche Qualitäten zur Wahrnehmung von Geborgenheit. Die innere Materialisierung und die Farbgebung wurden differenziert und auf die unterschiedlichen Häuser und Wohnungstypen individuell abgestimmt.

Dem Lärm entlang der zukünftig stärker befahrenen Tumbelenstrasse wird mit architektonischen Mitteln begegnet. Im Erdgeschoss befinden sich strassenseitig Büro- und Gewerbeflächen. Teilweise sind es zweigeschossige Einheiten, ausgebildet in Anlehnung an die Mezzaninlösung. Im 1. Obergeschoss gibt es alternierend dazu vom Treppenhaus her erschlossene zumietbare Homeoffices. An den Gebäudeköpfen werden durch seitliches Lüften auf diesem Geschoss auch Wohnungen ermöglicht. In den Wohnungen darüber haben die Zimmer zur Lärmreduktion gegen die Strasse vorgelagerte Loggien.


Zertifikat
Minergie-Standard

Publikation
Swiss Architects Bau der Woche / 27. April 2017
Architektur und Technik / Dezember 2016
Sonntagszeitung / 7. August 2016

Linoleum

Linoleum


Boden- und Wandbeläge aus Linoleum

Architektur-Jahrbuch 2017

Architektur-Jahrbuch 2017


Produktinformation der Forbo-Giubiasco SA im Projekt Verdichtung am See, Pfäffikon (ZH)


Forbo-Giubiasco SA

Forbo-Giubiasco SA


Via Industrie 16
6512 Giubiasco
Duravit Schweiz AG

Duravit Schweiz AG


Bahnweg 4
5504 Othmarsingen

Architekt/Planer

Reto Visini Architekten ETH/SIA


Hagenholzstrasse 70
8050 Zürich
044 363 33 13

Situation Wohnüberbauung Am See in Pfäffikon (ZH) von Reto Visini Architekten ETH/SIA
Situation
Erdgeschoss Wohnüberbauung Am See in Pfäffikon (ZH) von Reto Visini Architekten ETH/SIA
Erdgeschoss
1. Obergeschoss Wohnüberbauung Am See in Pfäffikon (ZH) von Reto Visini Architekten ETH/SIA
1. Obergeschoss
2. Obergeschoss Wohnüberbauung Am See in Pfäffikon (ZH) von Reto Visini Architekten ETH/SIA
2. Obergeschoss
Schnitt Nord-Süd Wohnüberbauung Am See in Pfäffikon (ZH) von Reto Visini Architekten ETH/SIA
Schnitt Nord-Süd
Fassaden Gebäude A und C Wohnüberbauung Am See in Pfäffikon (ZH) von Reto Visini Architekten ETH/SIA
Fassaden Gebäude A und C
Fassaden Gebäude B Wohnüberbauung Am See in Pfäffikon (ZH) von Reto Visini Architekten ETH/SIA
Fassaden Gebäude B
Fassaden Gebäude D Wohnüberbauung Am See in Pfäffikon (ZH) von Reto Visini Architekten ETH/SIA
Fassaden Gebäude D
Wohnungen Gebäude A und C Wohnüberbauung Am See in Pfäffikon (ZH) von Reto Visini Architekten ETH/SIA
Wohnungen Gebäude A und C
Wohnungen Gebäude B Wohnüberbauung Am See in Pfäffikon (ZH) von Reto Visini Architekten ETH/SIA
Wohnungen Gebäude B
Wohnungen Gebäude D Wohnüberbauung Am See in Pfäffikon (ZH) von Reto Visini Architekten ETH/SIA
Wohnungen Gebäude D
Perspektive Wohnüberbauung Am See in Pfäffikon (ZH) von Reto Visini Architekten ETH/SIA
Perspektive
Plakat im Format A0 Wohnüberbauung Am See in Pfäffikon (ZH) von Reto Visini Architekten ETH/SIA
Plakat im Format A0