Die führende Schweizer Informationsplattform für Bauprodukte, Architekturprojekte und Expertenprofile

Wohnbau Gütschhöhe Luzern
Gütschhöhe 1-13, Luzern

Kategorie:
Wohnen (ab 3 Wohneinheiten)
Fertigstellung:
2012
Gebäudeanzahl:
1
Stockwerke:
10
Parkplätze:
73
Anzahl Wohnungen:
56
Grundstücksfläche:
17'671 m²
Geschossfläche:
12'015 m²
Nutzfläche:
5828 m2
Gebäudevolumen:
35'796 m³
Gebäudekosten BKP 2:
24.6 Mio. CHF

Projektinformation:
Das inselartige Gebiet liegt in einer Waldlichtung über der Stadt Luzern. Das Areal ist vom Stadtzentrum aus wahrnehmbar; insbesondere im Zusammenhang mit dem angrenzenden Ensemble des Hotels Gütsch und der Pension Wallis, beides wichtige Bauten aus der Frühzeit des Luzerner Tourismus.

Wie ein theatralischer Vorhang faltet sich der Wohnbau hinter den Hotelbauten; er bleibt aber gestreckter und tiefer und belässt ihnen so das Proszenium. Sie bleiben die Protagonisten; der Neubau spielt die Nebenrolle.

Die Anlage erzeugt in Grund- und Aufriss mehrfach modulierend im Verlauf ihrer zweihundert Meter Abwicklung auf neu entstehende Konfigurationen immer neue Situationen.

Der Entwurfsansatz schafft gleiche Wohnsituationen für alle. Besonnung und Aussicht kommen allen zu Gute. Das Erdgeschoss bleibt allen zugänglich und dient als Gemeinschaftsbereich mit Spielzonen. Diese sind chaussiert; die Wege sind asphaltiert. Die begrünten Flächen sind Blumenrasen.

Das Dach des Hauses gibt ein Stück verlorener Vergangenheit zurück: Es gibt gemeinsame Dachterrassen mit je einem Gartenhäuschen pro Treppenhaus, das von der spektakulären Lage über der Stadt profitiert und einen Zusatznutzen erzeugt. Jeder Mieter wird zum Attikabewohner, da die Bauherrschaft als soziale Wohnbaugenossenschaft auf die Erstellung von Attikawohnungen und somit auf eine erhöhte Rendite verzichtet hat. Die Dachstruktur versieht das Haus mit einer Art Zinne, wie sie auch die Museggmauer auf dem Nachbarhügel aufweist.

Die Gebäudetiefe ist überall dieselbe. Die Grundrisse sind einfach und wirtschaftlich. Die Abwicklung des Hauses wird durch rhythmisch angeordnete Vertikalerschliessungen gegliedert, welche die Geschosswohnungen zweibündig bedienen. Jede Wohnung hat ihre eigene, etwa zimmergrosse Loggia. Sie dient als Eingangshof. Die Loggien bieten ein Stück Einfamilienhauscharakter; Wohn- und Essbereich sind, jeweils durchgängig belichtet, an dieser Loggia angeschlossen. Ihre Fläche ist unabhängig von der Wohnungsgrösse; ihr privater Charakter bleibt dank dem dazwischenliegenden Treppenhaus mit Liftkern gewahrt. Die Abfolge Wohnen - Schlafen - Schlafen - Wohnen minimiert die gegenseitigen Lärmimmissionen.

Der motorisierte Individualverkehr wird am tiefstmöglichen Punkt der Strasse abgefangen und am südwestlichen Rand des Perimeters in eine wirtschaftliche zweibündig organisierte Tiefgarage geführt.

Energiekonzept und Ökologie:

Das Haus ist im MINERGIE®-ECO-Standard ausgelegt und zertifiziert. Die Raumwärme- bzw. Warmwasserenergie wird über drei Erdsonden- Wärmepumpen bereitgestellt und durch die Fussbodenheizung benutzerabhängig abgegeben. Es wurden insgesamt 12 Erdsonden mit einer Gesamtlänge von 2'400 Metern in den Boden getrieben; die Tiefe einer Bohrung variiert von 190 bis 220 Metern. Vier zentrale Luftaufbereitungsanlagen mit Wärmerückgewinnung und hohen Wärmebereitstellungsgrad liefern die notwendige Frischluft und führen diese bedarfsabhängig den Wohnungen zu.

Der ECO-Standard stellt sicher, dass die Wohnqualität durch optimale Tageslichtverhältnisse und schadstofffreie Innenräume gesteigert wird. Es entsteht eine höhere Wertbeständigkeit des Baus dank der erhöhten Flexibilität der Nutzungsmöglichkeiten. Die Umweltbelastung wird minimiert und die Ressourcen von der Herstellung bis zum Rückbau werden geschont.

Konstruktion

Konventionelles Tragwerk aus Beton; Grundrisse mit minimiertem Anteil Tragstruktur für künftige Flexibilität. Die vorgehängte Fassade ist eine Vertikalschalung aus vorbewittertem Fichtenholz.

Zertifikat
MINERGIE-ECO

Holz- und Metallfenster

Holz- und Metallfenster


Grosse Auswahl an unterschiedlicher Fenstertypen für jedes Budget für Um- und Neubauten oder Renovationen.


BIENE FENSTER AG

BIENE FENSTER AG


Dorfstrasse 20
6235 Winikon

Architekt/Planer

MMJS Jauch-Stolz Architekten AG


Inseliquai 10
6005 Luzern
041 368 44 88

Situation 1:500 Wohnbau Gütschhöhe Luzern von MMJS Jauch-Stolz Architekten AG
Situation 1:500
Grundrisse Ebene 3 Wohnbau Gütschhöhe Luzern von MMJS Jauch-Stolz Architekten AG
Grundrisse Ebene 3
Grundrisse Ebene 4 Wohnbau Gütschhöhe Luzern von MMJS Jauch-Stolz Architekten AG
Grundrisse Ebene 4
Grundrisse Ebene 7 Wohnbau Gütschhöhe Luzern von MMJS Jauch-Stolz Architekten AG
Grundrisse Ebene 7
Grundrisse Ebene 8 Wohnbau Gütschhöhe Luzern von MMJS Jauch-Stolz Architekten AG
Grundrisse Ebene 8
Typischer Grundrissausschnitt Wohnbau Gütschhöhe Luzern von MMJS Jauch-Stolz Architekten AG
Typischer Grundrissausschnitt
Nordfassade Wohnbau Gütschhöhe Luzern von MMJS Jauch-Stolz Architekten AG
Nordfassade
Südfassade Wohnbau Gütschhöhe Luzern von MMJS Jauch-Stolz Architekten AG
Südfassade
Schnitte Wohnbau Gütschhöhe Luzern von MMJS Jauch-Stolz Architekten AG
Schnitte
Fassadenschnitt Wohnbau Gütschhöhe Luzern von MMJS Jauch-Stolz Architekten AG
Fassadenschnitt