Die führende Schweizer Informationsplattform für Bauprodukte, Architekturprojekte und Expertenprofile

WAP Art Space
Seoul

Davide Macullo Studio d'architettura


 © Yousub Song, Studio Worlderful © Yousub Song, Studio Worlderful © Yousub Song, Studio Worlderful © Yousub Song, Studio Worlderful © Yousub Song, Studio Worlderful © Yousub Song, Studio Worlderful © Yousub Song, Studio Worlderful © Yousub Song, Studio Worlderful © Yousub Song, Studio Worlderful © Yousub Song, Studio Worlderful © Yousub Song, Studio Worlderful © Davide Macullo
Kategorie:
Kultur und Kult
Fertigstellung:
2017
Gebäudeanzahl:
1
Stockwerke:
9
Untergeschosse:
2
Grundstücksfläche:
815 m²
Nutzfläche:
3150 m2

Diese Arbeit ist das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit zwischen dem Architekten und einem aufgeklärten Bauherrn, der in der Lage ist, architektonische Entscheidungen zu übernehmen und zu fördern, die durch formgebende Gründe motiviert sind. Eine außergewöhnliche Leidenschaft hat uns durch die Jahre des Projekts verbunden und eine Synthese erreicht, die sich in der abgeschlossenen Arbeit ausdrückt.

Architektur verbindet sich mit der Identität eines Ortes und projiziert sie in die Zukunft. Dieses neue Gebäude ist die Synthese der Werte der koreanischen Kultur, einer Kultur, die ihre Gesten, sowohl physische als auch soziale, sorgfältig betrachtet und in ihnen Ausdruck der Höflichkeit offenbart, wodurch ein Gleichgewicht für den Menschen in seinem natürlichen Kontext hergestellt wird.

Das heutige Bauen in der Metropole Seoul gibt uns die Möglichkeit, die Bausubstanz auf ein menschliches Maß zu bringen und ihr einen Ausdruck zu geben, der sie an die Bedürfnisse des modernen Lebens bindet.

Die dreidimensionale Komposition der Arbeit stellt eine räumliche Anordnung der bewohnbaren Volumen dar, die auf einem orthogonalen kubischen Gitter organisiert ist, das einen größeren Raum als den tatsächlich gebauten definiert. Das Gebäude wird um den leeren Raum geworfen, was die rhythmischen Beziehungen zum Kontext bestimmt und die Bedeutung des menschlichen Maßstabs innerhalb des städtischen Gefüges unterstreicht.

Das Projekt basiert auf der Modellierung eines ungefähren kubischen Gitters von zwei Metern auf jeder Seite, das die Räume mit der Körperlichkeit der Bewohner verbindet. Der kubische Raum von zwei Metern auf jeder Seite ist bequem, es ist ein Raum der Bewegungsspiele des Menschen, der sich auf seinem Schwerpunkt dreht.

Das vom Gitter erzeugte Vielfache ist das Grundelement der Beziehung zwischen dem Bewohner und dem Stadtgefüge: 2 Meter=Mensch, 20 Meter=Stadt. Die Zusammensetzung der kubischen Volumen, ausgedrückt in Vielfachen, 6-8-10 Meter auf jeder Seite, offenbart den Lebensraum und definiert die neue Dimension der Beziehung zum umgebenden Stadtraum.

Das neue Gebäude bietet in der gegenwärtigen Nutzung seiner Räume eine gemischte Nutzung von Wohnräumen (privat) und Ausstellungsräumen (öffentlich). Der Übergang zwischen dem urban-öffentlich-privat-intimen Raum wird in einer spiralförmigen Bewegung aufgelöst, die von der Straße ausgeht und senkrecht zu den intimeren Räumen des Hauses führt.

Die neue Residenzgalerie präsentiert sich als zeitgemäßes Stadtschloss, in dem Lebensräume durch Produktionsflächen unterstützt werden. Wenn in der Vergangenheit die Lage der Tiere in den unteren Stockwerken eines Hauses die oberen Stockwerke auf physische Weise ernährt und erwärmt hat, nährt und erwärmt die Kunst in unserem Fall die Bewohner in Bezug auf den intellektuellen Komfort und bewirkt das allgemeine Wohlbefinden der Bewohner.


Der vom WAP Art Space erzeugte Mikrokosmos stellt seine eigene Ordnung der Beziehungen mit der benachbarten Umgebung her, indem er auf die Wahrnehmung der Grenze zwischen dem öffentlichen und dem privaten Raum einwirkt. Das Gebäude ist eine Organisation, die eine Abfolge von Räumen (Kuben) bietet, die sich zwischen geschlossen und offen, voll und leer, komprimiert und dekomprimiert abwechseln. Dieser Rhythmus folgt einer Art Wahrnehmungskarte, die in verschiedene Momente der Benutzbarkeit übersetzt, aber miteinander verbunden ist. Die Abfolge der Räume erfolgt durch die wahrnehmbare Ausdehnung jedes Raumes in Richtung des angrenzenden oder weiter entfernten.

Der Würfel als primäres Element, gewählt wegen seiner suggestiven Kraft, ein symbolisches und ausgewogenes Element, entzieht sich den Regeln des Designs, wie sie bereits a priori definiert sind. Die Arbeit des Architekten besteht nicht darin, das Projekt im klassischen Sinne zu entwerfen, sondern die räumliche Organisation der Elemente (Kuben) durch die hypothetische Nutzung der Zeit, die für das Reisen zwischen und das Verweilen in den Räumen aufgewendet wird, zu steuern.

In dieser neu gebauten Landschaft wechseln sich Materialausdrücke ab, vom Weben des geriffelten Ziegels bis hin zum Aufhängen durch die weißen, glatten Wände. Die Ausstellungsräume sind in der Regel neutral gegenüber ihrer architektonischen Sprache. Wir konzentrieren uns auf den Genuss von Kunstwerken, die in diesen Räumen zwischen Meditation und Aktion leben werden. Die Ausstellungsräume sind ruhig. In ihrer Grundform drücken sie ein Gefühl des Rückzugs und der Teilhabe am Weltbild des einzelnen Künstlers durch das Kunstwerk aus.


Architekt/Planer

Davide Macullo


Studio d'architettura
Via Luigi Lavizzari 10
6900 Lugano
091 971 82 34

Lageplan WAP Art Space von Studio d'architettura<br/>
Lageplan
Untergeschoss -2 WAP Art Space von Studio d'architettura<br/>
Untergeschoss -2
Untergeschoss -1 WAP Art Space von Studio d'architettura<br/>
Untergeschoss -1
Erdgeschoss WAP Art Space von Studio d'architettura<br/>
Erdgeschoss
Schnitt 1 WAP Art Space von Studio d'architettura<br/>
Schnitt 1
Schnitt 2 WAP Art Space von Studio d'architettura<br/>
Schnitt 2
Nord Fassade WAP Art Space von Studio d'architettura<br/>
Nord Fassade
Ost Fassade WAP Art Space von Studio d'architettura<br/>
Ost Fassade
Süd Fassade WAP Art Space von Studio d'architettura<br/>
Süd Fassade
West Fassade WAP Art Space von Studio d'architettura<br/>
West Fassade
Detail WAP Art Space von Studio d'architettura<br/>
Detail