Die führende Schweizer Informationsplattform für Bauprodukte, Architekturprojekte und Expertenprofile

Verwaltung Bhf zb, Stansstad
Bahnhofstrasse 23, Stansstad

Kategorie:
Fertigstellung:
2011
Geschossfläche:
10'313 m²
Gebäudevolumen:
6800 m³

Die Zentralbahn verkörpert den öffentlichen Verkehr in den Kantonen Ob- und Nidwalden, Teile Luzerns, sowie zwischen Meiringen und Interlaken Ost- eine Bahngesellschaft, welche sich unermüdlich und rasch entwickelt. Dynamisch und zukunftsweisend erscheint auch das neue Verwaltungsgebäude der Zentralbahn AG in Stansstad.

Der neue Verwaltungsbau schliesst lateral an das bestehende Bahnhofgebäude an. Längs der Geleise stehend, ist er mittels eines Zwischendachs zu der aus Nordosten einfallenden Bahnhofstrasse verlängert und bildet so einen gedeckten Zugang zu den Perrons. Durch die Präsenz des neuen Baukörpers entsteht zusätzlich ein definierter Platz, nordöstlich vor der Hauptfassade. Das Erdgeschoss ist auf jener Seite um drei Meter eingeschnitten. Dadurch verbindet sich die geschaffene Begegnungsfläche selbstverständlich mit dem dreigeschossigen Bürogebäude.

Die Fassaden sind über ein zweischichtiges System aufgebaut. Die innere Schicht besteht aus transparentem Glas, die äussere aus partiell angelegten Vertikalstäben, welche den Rhythmus der Eisenbahnschwellen suggerieren und so dem Gebäude eine Identifikation mit der Bahn verleihen. Die Stäbe kreieren ein Ungleichgewicht, sodass sich die Balance zwischen den drei Geschossen verlagert und der Eindruck einer bewegten Fassade entsteht.

Auf der südöstlichen Seite des Erdgeschosses gelangt man in die Eingangshalle, die durch eine grosse, zweifach abgewendete Treppe dominiert wird. Im ersten Obergeschoss erstreckt sich eine zur ersten um 90 Grad versetzte Treppe, die einem zentralen Atrium einverleibt ist. Darüber liegt ein Glasdach, das den ganzen Bereich natürlich belichtet und dem Innenraum Grosszügigkeit verleiht. An den Fassaden liegen die Büroräume, die nur mittels einer leichten Glaswand vom Atrium abgetrennt sind.

Die Böden des Foyers erscheinen in einem hellgrauen Valmalenco Granit und in den Büros in einem bordeauxroten Linoleum. Die Decken sind aus weissem, feinem Streckmetall. Die Treppengeländer sind in einem dunklen, abgebeizten Eichenholz. Die Rahmen der verglasten Wände sind ebenfalls in Eichenholz gehalten, sodass sich die räumlichen Elemente optisch verbinden.

Dank der zusätzlichen Verbindung der Innenräume mit den Aussenansichten über die Anlehnung an die Eisenbahn, der optimalen Nutzung und des eingehaltenen Minergiestandards, ist ein repräsentativer Bürobau entstanden.

Albanese Baumaterialien AG

Albanese Baumaterialien AG


Maienriedweg 1a
8408 Winterthur

Architekt/Planer,

Unit Architekten AG


Werkhofstrasse 8
6052 Hergiswil NW
041 632 50 80

Situation Verwaltung Bhf zb, Stansstad von Unit Architekten AG
Situation
Grundriss EG Verwaltung Bhf zb, Stansstad von Unit Architekten AG
Grundriss EG
Grundriss 1.OG Verwaltung Bhf zb, Stansstad von Unit Architekten AG
Grundriss 1.OG
Grundriss 2.OG Verwaltung Bhf zb, Stansstad von Unit Architekten AG
Grundriss 2.OG
Schnitte Verwaltung Bhf zb, Stansstad von Unit Architekten AG
Schnitte
Fassaden Nord-Ost / Nord-West Verwaltung Bhf zb, Stansstad von Unit Architekten AG
Fassaden Nord-Ost / Nord-West
Fassaden Süd-Ost / Süd-West Verwaltung Bhf zb, Stansstad von Unit Architekten AG
Fassaden Süd-Ost / Süd-West
Beschrieb Verwaltung Bhf zb, Stansstad von Unit Architekten AG
Beschrieb