Die führende Schweizer Informationsplattform für Bauprodukte, Architekturprojekte und Expertenprofile

Überbauung Visp West
Arnikaweg, Visp

Kategorie:
Wohnen (ab 3 Wohneinheiten)
Fertigstellung:
2011

Mit der Eröffnung des NEAT Basistunnel Lötschberg hat sich die zeitliche Entfernung in die Schweizer Hauptstadt Bern auf knapp eine Stunde reduziert. Dies eröffnet der Bevölkerung des Oberwallis ganz neue Möglichkeiten in der Lebensführung. Musste man früher noch nach Bern und Umgebung umziehen um dort zu arbeiten, ist jetzt ein Pendeln möglich.

Die kleine Stadt Visp als «Tunnelkopf» wurde so zu einem der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte im Wallis von dem man die Skigebiete von Zermatt, Saas-Fee oder Züge nach Italien erreicht. Visp ist zudem ein Standort eines grossen Chemiekonzerns der ein Hauptarbeitgeber in der Region ist. Aufgrund dieser Randbedingungen stieg in Visp die Nachfrage nach Wohnungen in einem beträchtlichen Masse, was die Gemeinde veranlasste neue Baugebiete zu erschliessen. Darunter befindet sich auch das Gebiet westlich des Stadtzentrums das die Parzelle der Überbauung Visp West einschliesst. So wurde Mitte des Jahres 2008 mit den Planungen für die Überbauung im Mietwohnungssektor begonnen.

Die Lage der Parzelle erlaubt sowohl Blicke ins Rhônetal als auch hinauf ins Tal des Flusses Vispa und die 4000er der Walliser Alpen. Diese Anhaltspunkte spielten für die Ausrichtung der Baukörper eine gewichtige Rolle. Diese wurden U-förmig angeordnet und nach Süden und Westen ausgerichtet. Die Anordnung garantiert zudem minimale Verkehrsflächen und generierte eine grosse geschützte Grünfläche. Die einzelnen Gebäude bestehen aus dem Baukörper selbst und diesem vorgelagerten loggia-ähnlichen Balkonen. Diese sind in Betonfertigelementen ausgeführt welche den Gebäuden eine hochwertige Ausstrahlung verleihen. Ein Wärmedämmverbundsystem umhüllt dagegen den eigentlichen Baukörper. Die Dämmung entspricht den Anforderungen des schweizer Minergielabels. Die gesamte Anlage ist an ein Fernwärmesystem angeschlossen was sie unabhängig von fossilen Brennstoffen macht. Trotz der hohen energetischen Ansprüchen die an die Gebäude gestellt wurden war es möglich mit Hilfe von 3-Fach Verglasungen grosse Fenster einzusetzen, die für eine gute Belichtung der 2 1/2 - 4 1/2 Zimmerwohnungen und schöne Aussichten sorgen. Balkongeländer vor den Fenstern machen diese zu französischen Balkonen und lassen nicht nur optisch das Innen und Aussen ineinander übergehen.

Die Wohnungen sind alle mit Fussbodenheizung, Garderobeschränken und offenen Küchen (zum Teil mit Inseln) ausgestattet. Besonderheiten in den Wohnungen sind neben den durchweg bodenebenen Fenstern die speziell für die einzelnen Wohnungen entworfenen Garderoben, welche als einfache schwarz lackierte und verdeckt montierte Regalelemente ausgeführt wurden.

Ganz Baukeramik AG

Ganz Baukeramik AG


Dorfstrasse 101
8424 Embrach
HALFEN Swiss AG

HALFEN Swiss AG


Hertistrasse 25
8304 Wallisellen
Krüger + Co. AG

Krüger + Co. AG


Winterhaldenstrasse 11
9113 Degersheim

Architekt/Planer,

Balzani Diplomarchitekten ETH SIA SWB


Belalpstrasse 10
3900 Brig
027 922 44 00

Projektbeschrieb Überbauung Visp West von Balzani Diplomarchitekten ETH SIA SWB
Projektbeschrieb
Lageplan Überbauung Visp West von Balzani Diplomarchitekten ETH SIA SWB
Lageplan
Fassadenausschnitt 1 Überbauung Visp West von Balzani Diplomarchitekten ETH SIA SWB
Fassadenausschnitt 1
Fassadenausschnitt 2 Überbauung Visp West von Balzani Diplomarchitekten ETH SIA SWB
Fassadenausschnitt 2
Garderobenschrank Überbauung Visp West von Balzani Diplomarchitekten ETH SIA SWB
Garderobenschrank
Grundriss Haus 4 Überbauung Visp West von Balzani Diplomarchitekten ETH SIA SWB
Grundriss Haus 4
Grundrisse Haus 1 und 2 Überbauung Visp West von Balzani Diplomarchitekten ETH SIA SWB
Grundrisse Haus 1 und 2
Grundrisse Haus 3 Überbauung Visp West von Balzani Diplomarchitekten ETH SIA SWB
Grundrisse Haus 3
Schnitt Haus 3 Überbauung Visp West von Balzani Diplomarchitekten ETH SIA SWB
Schnitt Haus 3