Die führende Schweizer Informationsplattform für Bauprodukte, Architekturprojekte und Expertenprofile

Überbauung Opus
Mauren

Kategorie:
Wohnen (ab 3 Wohneinheiten)
Fertigstellung:
2017
Gebäudeanzahl:
2
Stockwerke:
4
Untergeschosse:
1
Parkplätze:
25
Anzahl Wohnungen:
12
Grundstücksfläche:
1623 m²
Nutzfläche:
1226 m2
Gebäudevolumen:
7217 m³
Gebäudekosten BKP 2:
5.23 Mio. CHF

Zentrale Lage in Mauren und dennoch Privatsphäre
Die Gebäude bestechen einerseits durch die Lage im Zentrum von Mauren – alles ist hier nah, von den Einkaufsmöglichkeiten bis zur Schule. Die beiden Gebäude öffnen sich so, dass jede Partei sowohl Privatsphäre als auch freien Blick hat. Gleichzeitig sind die Häuser durch ihre verschiedenen Wohnungsgrössen ideal diversifiziert. So waren bereits vor dem Rohbau fast alle Wohnungen verkauft und die Eigentümerinnen und Eigentümer hatten die Möglichkeit, den Innenausbau mitzugestalten.

Mehrfamilienhäuser mit filigranem Charakter
Die beiden identischen Mehrfamilienhäuser wirken trotz ihrer relativen Grösse filigran, nicht zuletzt aufgrund der geschickt konzipierten, gegen oben hin zulaufenden Stützen im Erdgeschoss. «Die Stützen öffnen das Gebäude im Eingangsbereich gegen aussen, zur Strasse hin. Der Eingang gewinnt an Bedeutung, umso mehr mit dem darin eingebetteten Licht, das in der Nacht den Blick zum Gebäude hin einfängt», erklärt Fredy Scherrer.

Überbauung ein absoluter Blickfang
Doch auch bei Tag ist die Überbauung ein Blickfang. Die leicht ins Schlammige gehende Farbe wurde in verschiedenen Abstufungen trapezförmig als Bänder um die einzelnen Stockwerke gezogen, die die Vertikale der Objekte unterbrechen. Pro Geschoss variiert
die Farbgebung leicht, was das die Horizontale zusätzlich unterstreicht. «Die beiden Mehrfamilienhäuser wurden nicht einfach rechteckig gebaut. Mit der Farbstruktur unterstreichen wir die Loslösung vom Rechteck und die Zuwendung zu einer freieren, dynamischeren Form», so Fredy Scherrer. Die Intensität der Farbe schwankt je nach Sonneneinfall stark von fast Crèmefarben bis schlammig Grün.

Farbe «Grün» spielt in der Aussenanlage eine dominierende Rolle
Grün spielt überhaupt eine wichtige Rolle im Gesamtkonzept der Überbauung Opus: Es wird mit der Bepflanzung rund um die beiden Gebäude aufgenommen. Zwischen den beiden Häusern befindet sich nicht einfach eine Wiese, sondern unterbrechen verschiedenste Sträucher den Zwischenraum und unterteilen ihn. Bodendeckende Pflanzen und Wege spielen mit der Umgebung. «Die Weggestaltung widerspiegelt ebenso wie die Fassadengestaltung die Dynamik der beiden Wohnhäuser.»


Publikation
http://www.indrascherrer.li/aktuelles?id=200760

Hoval AG

Hoval AG


General Wille-Strasse 201
8706 Meilen

Architekt/Planer

indra+scherrer architektur


im gamander 20
9494 schaan
+423 235 07 00
Generalunternehmer

nexbau ag


generalunternehmung
im gamander 20
9494 Schaan
+423 235 07 00

situation Überbauung Opus von indra+scherrer architektur
situation
untergeschoss Überbauung Opus von indra+scherrer architektur
untergeschoss
erdgeschoss übersicht Überbauung Opus von indra+scherrer architektur
erdgeschoss übersicht
erdgeschoss Überbauung Opus von indra+scherrer architektur
erdgeschoss
1. obergeschoss Überbauung Opus von indra+scherrer architektur
1. obergeschoss
2. obergeschoss Überbauung Opus von indra+scherrer architektur
2. obergeschoss
attika Überbauung Opus von indra+scherrer architektur
attika
schnitt Überbauung Opus von indra+scherrer architektur
schnitt
nordost Überbauung Opus von indra+scherrer architektur
nordost
nordwest Überbauung Opus von indra+scherrer architektur
nordwest
südwest Überbauung Opus von indra+scherrer architektur
südwest
südost Überbauung Opus von indra+scherrer architektur
südost
fassadenschnitt Überbauung Opus von indra+scherrer architektur
fassadenschnitt