Die führende Schweizer Informationsplattform für Bauprodukte, Architekturprojekte und Expertenprofile

Überbauung Brünnen, Baufelder 16-18
Riedbachstrasse, Bern

Kategorie:
Wohnen (ab 3 Wohneinheiten)
Fertigstellung:
2012
Gebäudevolumen:
10'512 m³

Gesamtkonzept

Das städtebauliche Konzept beruht auf einer Überbauung mit drei langen Baukörpern, die den klaren Bebauungsrand zur gebauten und geplanten Quartierbebauung sowie zur Bahnlinie definieren.

Der im Baufeld 16 bewusst erhöhte Kopfbau bildet den markanten Abschluss zum Platz «Gilberte–de Courgenay».

Die Gebäudeerschliessungen erfolgen ab Riedbachstrasse über drei Treppenhäuser pro Baukörper. Die Einstellhallenzufahrt ist im Bereiche des Baufeldes 16 ab dem bestehenden Strassenniveau ausgeführt.

Gebäudenutzungen

Die drei Baukörper, inklusive Kopfbau, beinhalten insgesamt 78 Wohnungen ( 2½ bis 4½ Zimmer).

Im Baufeld 16 sind im Platz- und Erdgeschoss Dienstleistungsräume und ein Mehrzweckraum eingebaut.

Das Untergeschoss erstreckt sich über alle drei Baukörper. Es sind 78 Parkplätze, Veloabstellräume, Mieterkeller und die Energiezentrale (pro Gebäude eine) untergebracht. Im Untergeschoss des Kopfhauses ist ein Zivilschutzraum eingerichtet.

Architektur

Die modular aufgebaute Baustruktur mit drei Treppenhauskernen pro Gebäude und einem Statikkonzept, dass die Zimmertrenn-wände unbelastet lässt, gewährleistet für die Zukunft Nutzungsflexibilität.

Das Wohnungskonzept beruht auf dem Prinzip von durchgehenden Wohnräumen, dieses Prinzip wird an der Fassade durch die Betonung der Öffnungen sichtbar gemacht. Den Wohnräumen ist ein «Sommerzimmer» zugeordnet, das als Balkon im Sommer und als nicht beheizter Teil als Wintergarten funktioniert.

Die sehr kompakte Gebäudehülle unterstützt das Erreichen des Minergielabels. Die modulare Baustruktur soll durch die Systematik der vorgehängten Fassadenelemente ablesbar sein und durch die versetzte Fensteranordnung ein spannungsvolles Fassadenbild abgeben.

Baukonstruktion

Der konstruktive Gebäudeaufbau besteht aus einer Betonstruktur für Böden, Decken, Treppenhäuser und zum Teil für Kernzonen und Fassadenwände. Übrige Tragwände sind gemauert.

Zimmertrennwände sind in Trockenbauweise nachträglich aufgezogen worden. Steig- und Fallzonen sind im Treppenhausbereich angeordnet. Die Wärmeverteilung ist mit Bodenheizung ausgeführt. Die Komfortlüftung erfolgt über Luftauslässe in den Betondecken. Die Fassadenhülle und die Dächer sind entsprechend der Energiegesetzgebung im Minergiestandard ausgeführt.

In Zusammenarbeit mit süd5.

Sika Schweiz AG

Sika Schweiz AG


Tüffenwies 16
8048 Zürich

Architekt/Planer,

bauzeit architekten GmbH


Falkenstrasse 17
2502 Biel/Bienne
032 344 63 44

Projektbeschrieb Überbauung Brünnen, Baufelder 16-18 von bauzeit architekten GmbH
Projektbeschrieb
Situationsplan Überbauung Brünnen, Baufelder 16-18 von bauzeit architekten GmbH
Situationsplan
Grundriss EG Baufeld 16 Überbauung Brünnen, Baufelder 16-18 von bauzeit architekten GmbH
Grundriss EG Baufeld 16
Grundriss EG Baufeld 17 Überbauung Brünnen, Baufelder 16-18 von bauzeit architekten GmbH
Grundriss EG Baufeld 17
Grundriss EG Baufeld 18 Überbauung Brünnen, Baufelder 16-18 von bauzeit architekten GmbH
Grundriss EG Baufeld 18
Nordfassade Überbauung Brünnen, Baufelder 16-18 von bauzeit architekten GmbH
Nordfassade