Die führende Schweizer Informationsplattform für Bauprodukte, Architekturprojekte und Expertenprofile

Theaterhaus
Schlossgass, Fürstenau

11 von 332
Aussenperspektive © Ephraim TannerFoyer © Ephraim TannerSaal © Ephraim TannerAufgang © Ephraim TannerModellfoto Gasse © Ephraim TannerModellfoto © Ephraim Tanner
Kategorie:
Studentenentwürfe
Fertigstellung:
2018
Gebäudeanzahl:
1
Stockwerke:
2

Student

Ephraim Tanner
Universität / Fachhochschule

HTW Chur
Hochschule für Technik und Wirtschaft
Pulvermühlestrasse 57
7000 Chur
081 286 24 24

Idee
Fürstenau ist ein wunderbares kleines Städtchen, welches durch den Starkoch Andreas Caminada wieder an Bedeutung zugenommen hat. Ich versuche mit diesem Projekt, Menschen mit unterschiedlichsten Interessen an diesen Ort zu führen. Es soll ein Theaterhaus entstehen, welches auch die Nutzung von anderen Veranstaltungen gerecht werden kann. Das Theaterhaus wird eine Flexibilität haben, welche ermöglichen soll, dass Ausstellungen und Veranstaltungen jeglicher Art dort stattfinden können.
Rückbau
1742 wurde das Städtchen durch einen Brand zerstört. Auch der Stall fiel dem Feuer zum Opfer und wurde unmittelbar danach wiederaufgebaut. Die Holzkonstruktion wurde nur den nötigsten Bedürfnissen entsprechend hergerichtet. Daher ist die Konstruktion aus Sicht der neuen Nutzung nicht erhaltenswert. Der Stall soll bis auf die alte Stadtmauer zurückgebaut werden.
Tragwerk und Konstruktion
Die Lasten der Aussenhülle, insbesondere der Dachflächen, werden unabhängig von der historischen Stadtmauer über die neu eingebauten selbsttragenden Holzrippenträger abgeleitet. Die Schubkräfte werden durch eine Scheibe, welche auf den Trägern liegt an den Aussenpunkten der äussersten Rippenträger übertragen und durch die ausgesteiften Seitenwände aufgenommen.
Flexibilität
Das Gebäude kann für verschiedene Veranstaltungen genutzt werden. Für grössere Anlässe lassen sich bei schönem Wetter die Tore im Erdgeschoss zur Strasse und seitlich zum Platz hin öffnen. Der Besucher hat dann die Möglichkeit, sich im Foyer innerhalb oder ausserhalb des Gebäudes aufzuhalten, bevor die Vorstellung beginnt. Bei weniger gutem Wetter, ist das Tor an der Westfassade geöffnet und der Besucher tritt von dort in den Innenbereich. Für kleinere Veranstaltungen, bei denen nur der Saal genutzt wird, ermöglicht ein separates Tor beim Treppenhaus den Zugang.
Die Höhenlage des Saals richtet sich nach der alten Zufahrt an der Westfassade des Stalles. Die Vorbereitungsräume (Requisiten, Künstlergarderoben, sowie deren WC und Duschen) sind in Nebengebäuden angeordnet und durch einen Durchbruch mit dem Saal verbunden. Die Künstler haben die Möglichkeit von dort aus den Saal zu betreten. Auch kann bei grösseren Ausstellungen der Artistenbereich im oberen Geschoss für die Besucher genutzt werden.

Multifunktionalität
Der gesamte Saal ist mit flexiblen Bühnenelementen bestückt. Die Elemente können bis auf eine Höhe von 0.80 Meter erhöht werden. Dadurch können alle Arten von Bühnen «modelliert» werden. Sitzstufen können mit den flexiblen Bühnenelementen ebenfalls eingerichtet werden.



Schwarzplan Theaterhaus von
Schwarzplan
Erdgeschoss Theaterhaus von
Erdgeschoss
Obergeschoss Theaterhaus von
Obergeschoss
Längsschnitt Theaterhaus von
Längsschnitt
Querschnitt Theaterhaus von
Querschnitt
Südfassade Theaterhaus von
Südfassade
Nordfassade Theaterhaus von
Nordfassade
Konstruktionsschnitt Theaterhaus von
Konstruktionsschnitt