Die führende Schweizer Informationsplattform für Bauprodukte, Architekturprojekte und Expertenprofile

Stadtarchiv
Ruopigenstrasse 38, Luzern

Enzmann Fischer Partner AG
ArchitektInnen BSA SIA


28 von 130
 © Mitch Enzmann © Mitch Enzmann © Mitch Enzmann © Mitch Enzmann © Mitch Enzmann
Kategorie:
Unterricht, Bildung und Forschung
Fertigstellung:
2015
Gebäudeanzahl:
1
Grundstücksfläche:
2897 m²
Geschossfläche:
2890 m²
Nutzfläche:
1872 m2
Gebäudevolumen:
10'839 m³
Gebäudekosten BKP 2:
8.1 Mio. CHF

Die Aufgabe bestand darin, für die Stadt Luzern nicht nur ein neues Verwaltungs- und Lagergebäude für das dauernd aufbewahrungswürdige Schriftgut zu realisieren, sondern auch einen für die Öffentlichkeit identitätsstiftenden Ort zu schaffen. Als «Gedächtnis» eines Gemeinwesens leistet das Archiv einen wichtigen Beitrag zu dessen kultureller Identität. Weiter wurden strenge Anforderungen an Klima, Feuer, Wasser, Statik, Bewirtschaftung und Datenschutz gestellt. Auf diese verschiedenen Rahmenbedingungen wird mit einer präzise ausformulierten Architektur reagiert. Die sorgfältig konzipierte Fassade aus vorfabrizierten Betonelementen legt die einfache Gebäudestruktur nach aussen hin offen. Dieses dreidimensionale Gestell wird je nach Nutzung unterschiedlich ausgefüllt. Das eigentliche Herzstück ist der dreiseitig verglaste, für das Publikum zugängliche Hauptraum im Erdgeschoss, welcher den öffentlichen Charakter des Archivs unterstreicht und einen starken Bezug zur grünen Umgebung mit Sicht in die Ferne hat. In den drei obersten Geschossen befinden sich die wichtigsten Magazinräume. Hier ist das Betongrid auf allen Seiten mit vorfabrizierten Klinkerelementen ausgefacht. Die fensterlose Krone gibt dem Haus zusätzliche Kraft, gewährleistet ein stabiles Raumklima und den notwendigen Schutz vor Lichteinfall.

Als kompaktes, turmartiges Volumen mit fast quadratischem Grundriss markiert der Bau durch seine präzise Setzung die Hangkante und den Übergang zu Ruopigen, und etabliert räumliche Bezüge sowohl zu den grossmassstäblichen, hohen Bauten in Ruopigen, wie auch zu den Hochhäusern in der Ebene von Emmenbrücke. Das Gebäude vermittelt mit seinem Ausdruck auf sensible Art zur benachbarten Kantonsschule von Max Wandeler und baut gleichzeitig eine starke architektonische Identität auf.

An diesem Bau fallen die vorfabrizierten Beton- und Klinkerelemente an der Fassade sowie die vorfabrizierten Betonelemente im Gebäudeinnern auf. Die hochwertigen und unterhaltsarmen Materialien werden durch die gewählte Oberflächenbehandlung und Geometrie veredelt und verleihen dem Gebäude den eleganten Ausdruck. Die Atmosphäre des Hauptraums – das Herz des Hauses – ist durch die diagonal verlaufenden Rippendecken und den sorgfältig angefertigten Schreinermöbeln in amerikanischem Nussbaum geprägt.


Publikation
Architektur-Jahrbuch 2018 der Schweizer Baudokumentation

O. Küttel AG

O. Küttel AG


Industriestrasse 10
6010 Kriens
Pittsburgh Corning (Schweiz) AG

Pittsburgh Corning (Schweiz) AG


Schöngrund 26
6343 Rotkreuz

Architekt/Planer

Enzmann Fischer Partner AG


ArchitektInnen BSA SIA
Seebahnstrasse 109
8003 Zürich

Situation Stadtarchiv von ArchitektInnen BSA SIA<br/>
Situation
Grundriss Stadtarchiv von ArchitektInnen BSA SIA<br/>
Grundriss
Schnitt Stadtarchiv von ArchitektInnen BSA SIA<br/>
Schnitt