Die führende Schweizer Informationsplattform für Bauprodukte, Architekturprojekte und Expertenprofile

Schulhaus Albisriederplatz
Norastrasse 20, Zürich

Kategorie:
Unterricht, Bildung und Forschung
Fertigstellung:
2009
Geschossfläche:
4040 m²
Gebäudevolumen:
28'745 m³

Das Oberstufenschulhaus Albisriederplatz ist in erster Linie eine Schule im Park. Das Gebäude stellt sich als regalartige, transparente Struktur quer in den langgezogenen Freiraum. Durch seine architektonische Gestaltung und Materialisierung werden die Übergänge zwischen Innen- und Aussenraum grenzenlos. Der Park umspült nicht nur das Gebäude, sondern fliesst auch durch das Gebäude hindurch. Über dem durchgehenden, höchst transparenten Erdgeschoss ist das Schulhaus in den Obergeschossen in drei Volumen aufgeteilt. Die Zwischenräume sind als offene Lufträume mit eingehängten Plattformen ausgebildet.

Im Schulhaus Albisriederplatz werden zwölf Oberstufenklassen unterrichtet. Obwohl das traditionelle Schulzimmer noch nicht ganz ausgedient hat, verlangen neue pädagogische Lehrformen wie Teamteaching, Gruppenarbeiten, individuelle Förderungen, klassenübergreifende Projekte und so weiter auch nach neuen architektonischen Typologien. Das Oberstufenschulhaus Albisriederplatz bietet eine offene Struktur an, in der flexible Nutzungen nicht nur möglich sondern sogar erwünscht sind. Die drei vertikalen Trakte bilden Grundrissflächen, auf denen Clusters oder Klassenzimmerverbände ideal eingerichtet werden können. Das «Normklassenzimmer» im Schulhaus Albisriederplatz hat einen L-fömigen Grundriss, der die Abspaltung eines Spezialbereichs für Gruppenarbeiten, Lehrervorbereitung, Computer-Bildung etc. möglich macht. Zu jedem Klassenzimmer gehört auch eine Aussenplattform, die als Freiluftklassenzimmer, als Pausenbereich oder als Kontaktbörse zwischen den verschiedenen Klassentrakten genutzt werden kann.

Betreffend Materialisierung ist das Oberstufenschulhaus Albisriederplatz sehr zurückhaltend. Die Fassade wird durch eine Rahmenkonstruktion aus Betonelementen und Glasfüllungen mit einer Pfosten-Riegel-Konstruktion aus Metall gebildet. Textile Ausstellmarkisen schützen vor der Sonneneinstrahlung und erlauben dennoch den freien Blick in den Quartierpark. Im Innenraum schliesst ein Sitzmöbel aus Eichenholz an die Fassade, welches zugleich die Medienführung und Quelllüftung aufnimmt. Die Farbgebung wird Innen wie Aussen durch die eingesetzten Materialien bestimmt. Im Kontrast dazu ergeben innen angebrachte Vorhänge auf allen Ebenen ein sich stets veränderndes Farbenspiel.

Vertikal-Markisen

Vertikal-Markisen


Die vielseitigen Vertikal-Storen sind beliebt bei Industrie- und Gewerbebauten. Sie benötigen nur minimale Baueinrichtungen und dienen gleichzeitig als Sonnen- und Sichtschutz. Das Modell Suntime SHY-ZIP von Storama ist gar windfest und hat keine seitlichen Lichtschlitze. Nachfolgend eine kurze Übersicht zu den unterschiedlichen Modellen.

Ausstell-Markisen

Ausstell-Markisen


Die Ausstell-Storen von Storama kommen insbesondere an Fassaden von Gebäuden im öffentlichen Bereich wie Hotels, Verwaltungen oder Schulhäusern zur Anwendung, eignen sich jedoch ebenso für Privathäuser und Villen. Zusätzlich sind sie vom Denkmalschutz anerkannt und eignen sich somit bestens für den Einsatz bei schützenswerten Bauten.


Lift AG

Lift AG


Querstrasse 37
8105 Regensdorf

Architekt/Planer,

BGS & Partner Architekten GmbH Zürich


Bederstrasse 28
8002 Zürich
043 366 70 90

Projektbeschrieb Schulhaus Albisriederplatz von BGS & Partner Architekten GmbH Zürich
Projektbeschrieb
Grundrisse Schulhaus Albisriederplatz von BGS & Partner Architekten GmbH Zürich
Grundrisse
Ansichten und Schnitte Schulhaus Albisriederplatz von BGS & Partner Architekten GmbH Zürich
Ansichten und Schnitte