Sprachen

Die führende Schweizer Informationsplattform für Bauprodukte, Architekturprojekte und Expertenprofile

Pont de la Poya
Fribourg

Kategorie:
Fertigstellung:
2014
Gebäudekosten BKP 2:
55.4 Mio. CHF

Mapei Suisse SA
Mapei Suisse SA
Route Principale 127
1642 Sorens
Tel. 026 915 90 00
Fax. 026 915 90 03
marketing@mapei.ch
www.mapei.ch
Mastix SA
Mastix SA
Route Aloys-Fauquez 28
1018 Lausanne
Tel. 021 648 29 48
Fax. 021 648 31 72
mastix@mastix.ch
www.mastix.ch


Architekt/Planer

GVH Tramelan SA
Rue de la Paix 30
2720 Tramelan
032 486 86 06

1989 organisierte die Stadt Freiburg einen Projektwettbewerb für die Poyabrücke. 1991 wurde das Ausführungsprojekt eingereicht. Aufgrund verschiedener Einsprachen gab es bis 2004 Änderungen an der Linienführung und der Brückenlänge. Ab 2005 führte das Tiefbauamt des Kantons Freiburg das überarbeitete Konzept weiter. Das inzwischen fertiggestellte Brückenbauwerk ist insgesamt 851,6 Meter lang und hat mit einer Mittelspannweite von 196 Metern die längste Spannweite der Schweiz. Die Fahrbahnplatte der Brücke, die in rund 70 Metern Höhe über die Saane führt, wurde in Stahl-Beton-Verbundbauweise ausgeführt. Das Brückenbauwerk besteht aus drei Teilen: Die Stahlstruktur des 252,6 Meter langen Zufahrtsviadukts Palatinat wurde im Schiebeverfahren gebaut. Der mittlere, als Schrägseilbrücke konzipierte Brückenabschnitt mit zwei Pylonen und Halbfächer-Seilverspannung entstand im seilverspannten Freivorbau. Der 231 Meter lange Zufahrtsviadukt Schönberg schliesslich wurde in konventioneller Bauweise erstellt.

Publikation
Architektur-Jahrbuch 2016 der Schweizer Baudokumentation