Sprachen

Die führende Schweizer Informationsplattform für Bauprodukte, Architekturprojekte und Expertenprofile

Casa da Noi
Naters

Kategorie:
Wohnen (bis 2 Wohneinheiten)
Fertigstellung:
2016
Gebäudeanzahl:
1
Stockwerke:
2
Anzahl Wohnungen:
1
Geschossfläche:
380 m²
Gebäudevolumen:
1100 m³

Dörken AG
Dörken AG
Talstrasse 47
4144 Arlesheim
Tel. 061 706 93 30
Fax. 061 706 93 35
doerken@doerken.ch
www.doerken.ch


Architekt/Planer

Andreas Fuhrimann + Gabrielle Hächler
Architekturbüro
Hardturmstrasse 66
8005 Zürich
044 271 04 80

Rischinen gehört zur Gemeinde Naters und ist oberhalb Brig in steilem Gelände gelegen. Auf das rigide Baugesetz reagierten die Architekten mit einem Entwurf, der sich nah an der lokalen Baukultur orientiert: Das Holzhaus wurde in herkömmlicher Blockbauweise erstellt; Das Holzhaus wurde in herkömmlicher Blockbauweise erstellt. Das Steindach lässt das Haus zu einem herkömmlichen Berghaus werden, das erst auf den zweiten Blick zeitgenössische Architektur erkennen lässt.

Durch leichte Irritationen, beispielsweise das minimale Versetzen der Geschosse, wird auf die Jetztzeit verwiesen, eine modernerer Ausdruck erzeugt und im Innern räumliche Gewinne erzielt. Ein grosszügiger, skulpturaler Betontreppenkern, der sich um den Kamin des Cheminées windet, bildet das Rückgrat des Hauses, der sich aus dem Garagengeschoss heraus entwickelt.

Die Innenwände sind Holzständerbau mit Sperrholz verkleidet, dessen tapetenartige Muster ebenfalls eine Verfremdung der ganz in Holz gehaltenen Räume bewirkt. Das Blau der Küche ist die Farbe eines tiefen Bergsees und verleiht dem Wohnraum eine geheimnisvolle Tiefe.

Konstruktion und Materialisierung liefern vordergründig eine archaisches Bild, sind aber zeitgemäss aufgefrischt und auf urbane Lebensweise und Bedürfnisse angepasst. Insgesamt wurden traditionelle Konstruktionen und Materialisierungen vor allem das Äussere betreffend und zugunsten der Einpassung ins intakte Ortsbild respektvoll weitergeführt, ohne klischeehaft ein Bild aus alten Zeiten zu reproduzieren, sondern die Qualitäten alter Bauweisen neu interpretiert umzusetzen. Diese spiegelt den Respekt vor über Jahrhunderte gewachsenes Zimmermanns – Know-How und die Freude am Spiel mit Tradition und Gegenwart. Der Betontreppenkern führt ein skulpturaler zeitgemässer Aspekt ein, der der Steinarchitektur der imposanten Bergwelt Respekt zollt.


Publikation
Architektur-Jahrbuch der Schweizer Baudokumentation 2018


Publikationspläne Casa da Noi von Architekturbüro<br/>
Publikationspläne