Sprachen

Die führende Schweizer Informationsplattform für Bauprodukte, Architekturprojekte und Expertenprofile

Bergtrotte Osterfingen
Trottenweg 38, Osterfingen

Kategorie:
Gastgewerbe und Fremdenverkehr
Fertigstellung:
2015
Gebäudeanzahl:
3
Stockwerke:
1
Parkplätze:
40
Geschossfläche:
1286 m²
Nutzfläche:
936 m2
Gebäudevolumen:
7133 m³

Dietrich Isol AG
Dietrich Isol AG
Industriestrasse 16
3700 Spiez
Tel. 033 655 60 60
Fax. 033 655 60 61
info@dietrich-isol.ch
www.dietrich-isol.ch
Gonon Isolation AG (SA)
Gonon Isolation AG (SA)
Oberwiesen
8226 Schleitheim
Tel. 052 687 47 47
Fax. 052 680 17 25
info@gonon.ch
www.gonon.ch
Implenia Schweiz AG
Implenia Schweiz AG
Industriestrasse 24
8305 Dietlikon
Tel. 058 474 74 74
Fax. 058 474 74 75
info@implenia.ch
www.implenia.com
Silidur AG
Silidur AG
Niederfeldstrasse 5
8450 Andelfingen
Tel. 052 305 22 11
Fax. 052 305 22 12
info@silidur.ch
www.silidur.ch
VELUX Schweiz AG
VELUX Schweiz AG
Industriestrasse 7
4632 Trimbach
Tel. 062 289 44 44
Fax. 062 289 44 04
info@velux.ch
www.velux.ch


Architekt/Planer

archikomm GmbH
Nussbaumstrasse 6b
8044 Gockhausen
+41 79 424 50 04

Architekt/Planer

Spühler Partner Architekten AG
Sihlamtsstrasse 10
8001 Zürich
044 286 50 20


Bauherr/Aufgabe
Die Rebbaugenossenschaft Osterfingen hat 2007 ein Projekt zur regionalen Entwicklung initiiert um die Genussregion Osterfingen mit ihrer Weinproduktion über das Klettgau hinaus bekannt zu machen.
Die über 400 jährige Bergtrotte Osterfingen soll zu einer zentralen Informationsstelle, einem ikonografisches Aushängeschild und kulinarischen Treffpunkt renoviert und erweitert werden. Die neuen Event- und Gastronomieräume sollen einem breiten Publikum den regionalen Reichtum, Gastfreundschaft und Genuss vermitteln, das Zusammenspiel von der Tradition und Innovation spürbar machen und den nachhaltigen Umgang mit Natur und Landschaft verdeutlichen.

Konzept/Umsetzung
Der Anbau entwickelt architektonische Qualität durch eigene Zurücknahme und Inszenierung einer rohen Materialwirkung als Allegorie für Natur und Landschaft. Um den Bestand als Solitär zu erhalten, wird die Erweiterung nordseitig in den Hang eingebettet. Ein erratischer Block als rudimentärer Unterstand für den alten Trottenbaum spannt zwischen sich und dem Altbau einen neuen, stimmungsgeladenen Aussenraum auf. Im Inneren akzentuieren verdeckte Kunstlichtbänder eine langgezogene Linienführung während Tageslicht über Oberlichter effektvoll in die Räume fällt. Die Genussregion erhält ein modernes Gesicht und ein wirtschaftlich nutzbares Baudenkmal. Ausstellung und Gastronomie verankern sich im Zusammenspiel mit der Architektur im Gedächtnis und lassen eine markante Adresse für regionale Angebote entstehen.


Publikation
Architektur-Jahrbuch 2017 der Schweizer Baudokumentation


Situation Bergtrotte Osterfingen von archikomm GmbH
Situation
Grundriss Bergtrotte Osterfingen von archikomm GmbH
Grundriss
Querschnitte Bergtrotte Osterfingen von archikomm GmbH
Querschnitte
Längsschnitte Bergtrotte Osterfingen von archikomm GmbH
Längsschnitte
Perspektive Bergtrotte Osterfingen von archikomm GmbH
Perspektive