Die führende Schweizer Informationsplattform für Bauprodukte, Architekturprojekte und Expertenprofile

Mülihof
Mühlestrasse 16, Alberswil

Bob Gysin Partner BGP Architekten ETH SIA BSA


 © Dominique M. Wehrli © Dominique M. Wehrli © Dominique M. Wehrli © Dominique M. Wehrli © Dominique M. Wehrli © Dominique M. Wehrli © Dominique M. Wehrli © Dominique M. Wehrli © Dominique M. Wehrli © Dominique M. Wehrli
Kategorie:
Wohnen (ab 3 Wohneinheiten)
Fertigstellung:
2018
Grundstücksfläche:
5010 m²
Geschossfläche:
4280 m²
Nutzfläche:
3130 m2
Gebäudevolumen:
13'260 m³
Gebäudekosten BKP 2:
10.3 Mio. CHF

Der Ersatzneubau der Steinermühle in Alberswil schreibt die Geschichte der ersten Industriemühle der Schweiz in moderner, zeitgemässer Art und Weise fort. Als «Mühlihof» orientiert sich der Gebäudekörper in Aussenmassen und Volumetrie am ehemaligen Bau und präsentiert sich als neu interpretierter und strukturierter «Abguss» vom Original in einem schlichten Gewand.

Die Neue Steinermühle ist Bestandteil eines historischen Siedlungsensembles und prägt die (Kultur-)Landschaft Kastelen. Nachdem sich eine Sanierung als ökonomisch nicht durchführbar herausgestellt hatte, wurde in enger Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege ein langfristig tragbares Projekt entwickelt. Die historische Turbinenanlage wurde restauriert und ein neues Wasserkraftwerk in Betrieb genommen, das zusammen mit einer Wasser-Wasser-Wärmepumpe ist für einen 100% erneuerbaren Betrieb gesorgt. Im Innern entsteht eine langfristig flexible Primärstruktur, die eine Nutzung als Hotel und Wohngebäude zulässt.

Projektierung
Der im Oktober 2018 fertiggestellte Ersatzneubau der Steinermühle in Alberswil erzählt die Geschichte der ersten Industriemühle der Schweiz in einer modernen und zeitgemässen Art und Weise weiter. Als «Mülihof» orientiert sich der Neubau in den Aussenmassen und Volumetrie am ehemaligen Bau und präsentiert sich als neu interpretierter «Abguss» des Originals in einem schlichten Gewand. Die Wasserkraft wird weiterhin genutzt und sorgt mit der Wasser-Wasser-Wärmepumpe für einen energieautarken und 100% erneuerbaren Betrieb.

VON DER GETREIDEMÜHLE ZUM MODERNEN APARTHOTEL
Die Neue Steinermühle ist Bestandteil eines historischen Siedlungsensembles und prägt die (Kultur-)Landschaft Kastelen. Nachdem sich eine Sanierung als ökonomisch nicht durchführbar herausgestellt hatte, wurde in enger Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege ein langfristig tragbares Projekt entwickelt. Das stringente und einfache Statik- und Schachtkonzept erlaubt eine flexible Grundrissgestaltung, die eine Nutzung als Hotel und Wohngebäude sowie allfällige zukünftige Umnutzungen zulässt.

Die historische Nord-Süd-Achse, die das Gebäude durchquert und ehemals als Durchfahrt zur Be- und Entladung genutzt wurde, wird beibehalten und in eine verbindende Eingangs- und Begegnungszone umgewandelt. Die künftig bewachsene Pergola auf der Südseite bietet sowohl private, als auch öffentliche Garten- und Spielräume für alle Bewohner des Hauses.



Realisierung
WASSERKRAFT NEU GENUTZT
Die historische, unter Schutz stehende Turbinenanlage der Mühle wurde restauriert und ein neues Wasserkraftwerk ist bereits seit knapp zwei Jahren in Betrieb. In dieser neuen Energiezentrale wird auch die Wärme für den Mülihof und für allenfalls weitere Gebäude mit einer Wasser-Wasser-Wärmepumpe erzeugt. Zusammen mit der Nutzung des Mülibachs für die Stromerzeugung wird der Energiebedarf des Gebäudes zu 100% mit erneuerbarer Energie gedeckt.

GLEICHES RASTER, NEUES GESICHT
Der ehemalige Bau war ein Holzskelettbau mit traditionellen Fenstereinfassungen aus Holzstuck. Die Fassade folgte einer stringenten Rasterstruktur mit symmetrischen Fenstergruppen. Diese konzeptionelle Grundstruktur und die Fensterproportionen wurden adaptiert und modern interpretiert, damit von aussen ein zeitgemässer «Neubau» zu erkennen ist. Die Fenstereinfassungen übernehmen die hochformatige Proportion der alten Fenster. Die Öffnungen erzeugen geschützte Loggien, die dank den innen liegenden Glas-Schiebeelementen zu jeder Jahreszeit als erweitertes Wohnzimmer genutzt werden können.

KONTRASTE VON HANDWERK UND INDUSTRIE
Das Konzept des «rohen Handwerks» zieht sich wie ein roter Faden durch das Gebäude – aussen und innen. Die unterschiedliche Oberflächenstruktur und Materialeigenschaften an der Fassade dienen der abstrakten Übersetzung vom Altbau zum Neubau. Die glatten Fenstereinfassungen aus Beton stehen im Kontrast zum rauen, lebendigen Waschputz.

Publikation
Architektur-Jahrbuch 2020 der Schweizer Baudokumentation

Unitex XPS KD Typ 2

Unitex XPS KD Typ 2


Mehrschicht-Dämmplatten, Format 1000 x 600 mm, bestehend aus extrudiertem Polystyrol XPS und sind einseitig mit Zement gebundenen Holzwolle beschichtet und sind speziell für Anwendungen mit erhöhten Anforderung an die Dampfdiffusion geeignet. Das einfache Verlegen dank allseitigem Nut und Kamm und die Befestigung mit nur 2 Dübel oder Schrauben pro Platte garantieren zudem eine rationelle und kostengünstige Montage.

Backöfen und Herde neu definiert

Backöfen und Herde neu definiert


Produktinformation der V-ZUG AG im Projekt Mülihof, Alberswil (LU)


Dietrich Isol AG

Dietrich Isol AG


Industriestrasse 16
3700 Spiez
V-ZUG AG

V-ZUG AG


Industriestrasse 66
6300 Zug

Architekt/Planer

Bob Gysin Partner BGP


Architekten ETH SIA BSA
Ausstellungsstrasse 24
8005 Zürich
044 278 40 40

Grundriss Erdgeschoss Mülihof  von Architekten ETH SIA BSA<br/>
Grundriss Erdgeschoss
Grundriss 2. OG Mülihof  von Architekten ETH SIA BSA<br/>
Grundriss 2. OG
Querschnitt Mülihof  von Architekten ETH SIA BSA<br/>
Querschnitt
Nordfassade Mülihof  von Architekten ETH SIA BSA<br/>
Nordfassade
Schwarzplan Mülihof  von Architekten ETH SIA BSA<br/>
Schwarzplan