Die führende Schweizer Informationsplattform für Bauprodukte, Architekturprojekte und Expertenprofile

Maison Broccard
Salins

Kategorie:
Wohnen (bis 2 Wohneinheiten)
Fertigstellung:
2014
Gebäudeanzahl:
1
Stockwerke:
3
Untergeschosse:
1
Parkplätze:
2
Anzahl Wohnungen:
1
Grundstücksfläche:
1324 m²
Geschossfläche:
254 m²
Nutzfläche:
204 m2
Gebäudevolumen:
816 m³
Gebäudekosten BKP 2:
830'000 CHF

Ein Einfamilienhaus für eine vierköpfige Familie. Trotz begrenztem Budget und hohen Konstruktionskosten aufgrund der Hangsituation sah das Programm einen offenen Wohn-, Koch- und Essbereich vor, eine entsprechende Anzahl Schlafzimmer, ein Gästezimmer, separate Bäder und einen grosszügigen Allzweck- und Hobbyraum.
Von Anfang an galt uns daher die Strategie, vor allem der Familie ihren Wunsch nach möglichst viel Raum zu ermöglichen. Im Hinblick darauf entwickelten wir ein Raumgefüge, welches seine Opulenz vor allem aufgrund seiner räumlichen Ausbildung etabliert. Einblicke, Durchblicke und Ausblicke ins Tal, räumliche Öffnung und Verengungen, Hell- und Dunkelbereiche generieren so gezielt eine spannungsvolle Atmosphäre, welche unabhängig modischer Materialvorlieben eine zeitlose Gültigkeit erzeugt.
Ohne es bewusst zu suchen entwickelte sich aus dieser Gemengelage aus Bedürfnissen und Erfordernissen beinahe selbstständig ein enger Bezug zur Raumordnung traditioneller Walliser Bauernhäuser: eine offene (Werk-)Halle im Hanggeschoss, das vertraute und direkte Beieinander von Kochen, Essen und Wohnen im Zugangsgeschoss und als oberer Abschluss die Schlafzimmer als eine kompakte Gruppe von intimen Raumzellen.
Die Konstruktion aus Massivsockel und Holzoberbau nimmt zeitgenössisch Bezug zu alten Vernakulärbauten im alpinen Raum generell und dem näheren Kontext der Walliser Bauernhäuser im Speziellen. Aus Kostengründen wurde dabei aber auf zeitgenössischen Handwerk-Chic verzichtet und stattdessen mit bauindustriellen Standards gebaut: Aussenputz, Blech, Serienprofile, Sperrholz, Katalogware. Daher ergeben sich die Bezüge
eher auf subtilerer Ebene und aus leisen Anleihen: ein Giebeldach aus (Zement-)Stein, Holzfenster, Lärchenholzoberflächen, eine kompakte Volumetrie. Die eigentliche Ausarbeitung ist somit jedoch bewusst gegenwärtig gehalten und verortet den Bau damit bewusst im Kontext einer sich den Hang entlang erstreckenden Agglomeration des Hauptortes im Tal.

Publikation
Bauwelt 01-02/2015 "Das erste Haus"
4.11.2014 BauNetz "Industrielle Opulenz"


Architekt/Planer

Holzhausen Zweifel Architekten GmbH


Am Wasser 55
8049 Zürich
044 340 10 00
Bauleiter

Mijong Sàrl


Place de la Meunière 22
1950 Sion
027 327 75 15
Bauingenieur

Tschopp Ingenieure GmbH


Kollerweg 9
3006 Bern
031 350 55 30

Situation Maison Broccard von Holzhausen Zweifel Architekten GmbH
Situation
Untergeschoss Maison Broccard von Holzhausen Zweifel Architekten GmbH
Untergeschoss
Erdgeschoss Maison Broccard von Holzhausen Zweifel Architekten GmbH
Erdgeschoss
Obergeschoss Maison Broccard von Holzhausen Zweifel Architekten GmbH
Obergeschoss
Nordfassade Maison Broccard von Holzhausen Zweifel Architekten GmbH
Nordfassade
Ostfassade Maison Broccard von Holzhausen Zweifel Architekten GmbH
Ostfassade
Südfassade Maison Broccard von Holzhausen Zweifel Architekten GmbH
Südfassade
Westfassade Maison Broccard von Holzhausen Zweifel Architekten GmbH
Westfassade
Schnitt B-B Maison Broccard von Holzhausen Zweifel Architekten GmbH
Schnitt B-B
Schnitt D-D Maison Broccard von Holzhausen Zweifel Architekten GmbH
Schnitt D-D
Fassadenschnitt Maison Broccard von Holzhausen Zweifel Architekten GmbH
Fassadenschnitt