Sprachen

Die führende Schweizer Informationsplattform für Bauprodukte, Architekturprojekte und Expertenprofile

Maiensäss Schwäderloch
Klosters

Kategorie:
Wohnen (bis 2 Wohneinheiten)
Fertigstellung:
2017
Gebäudeanzahl:
1
Stockwerke:
2
Untergeschosse:
1
Anzahl Wohnungen:
1
Grundstücksfläche:
608 m²
Geschossfläche:
86 m²
Nutzfläche:
71 m2
Gebäudevolumen:
214 m³
Gebäudekosten BKP 2:
400'000 CHF

Feller AG
Feller AG
Bergstrasse 70
8810 Horgen
Tel. 044 728 77 77
Fax. 044 728 72 99
info@feller.ch
www.feller.ch
Keramik Laufen AG
Keramik Laufen AG
Wahlenstrasse 46
4242 Laufen
Tel. 061 765 71 11
Fax. 061 761 29 22
forum@laufen.ch
www.laufen.ch
V-ZUG AG
V-ZUG AG
Industriestrasse 66
6300 Zug
Tel. 058 767 67 67
Fax. 058 767 61 67
info@vzug.com
www.vzug.com

Architekt/Planer

schi.ke Architektur Schibler + Kehl
Schulstrasse 33
7302 Landquart
081 330 01 05

Das idyllisch gelegene hundertjährige Gebäude befindet sich etwas ausserhalb des Dorfes Kloster in Graubünden, eingebettet in einer kleine Maiensäss Siedlung. Um das traditionelle Maiensäss von aussen zu erhalten und trotzdem ein komfortables Wohnen zu ermöglichen, wurde es im Innern mit einem zeitgemässen Holzbau ergänzt. Dieser macht sich bei den beiden Eingängen und dem Hauptfenster gezielt nach aussen bemerkbar und fügt sich mit den Kupferrahmen in die bestehende Fassade ein. Um die Eingänge vor Schnee zu schützen können diese mit integrierten Holzläden geschlossen werden.
Durch den offen gestalteten Grundriss ist das Maiensäss als eins erlebbar, dennoch sind die einzelnen Funktionen klar definiert. Weite Durchblicke, unterschiedliche Sichtbezüge und variierende Raumhöhen suggerieren ein grosszügiges Raumgefühl, obwohl alle nötigen Funktionen auf engstem Raum untergebracht sind. Akkurat gesetzte Wand-Boden-Decken bündige Öffnungen führen zu einem fliessenden Übergang zwischen Innen- und Aussenraum, die Innenräume werden lichtdurchflutet und hell. Das grosse Sitzfenster im Wohn- und Essraum ermöglicht einen einmaligen Ausblick Talauswärts und fängt die Abendsonne ein. Der alte Holzbau mit den kleinen Fenstern wird durch Öffnungen im Neubau inszeniert und im Innenraum erlebbar gemacht.
Der innen getäferte Holzelementbau wurde auf die neu betonierte Decke des Natursteinkellers gestellt. Er ist strickt vom alten Rundholzbau getrennt, welcher als identitätsstiftende und witterungsbeständige Fassade dient. Ein Holzofen im Wohnraum liefert die nötige Energie für die Heizung und das Warmwasser, der Schieferboden im Erdgeschoss dient als Wärmespeicher. Das Maiensäss ist als zeitgemässes Ferienhaus für eins bis vier Personen konzipiert.


Situation Maiensäss Schwäderloch von schi.ke Architektur Schibler + Kehl
Situation
Grundrisse Maiensäss Schwäderloch von schi.ke Architektur Schibler + Kehl
Grundrisse
Schnitte Maiensäss Schwäderloch von schi.ke Architektur Schibler + Kehl
Schnitte
Fassaden Maiensäss Schwäderloch von schi.ke Architektur Schibler + Kehl
Fassaden
Detail Maiensäss Schwäderloch von schi.ke Architektur Schibler + Kehl
Detail
Plakat Maiensäss Schwäderloch von schi.ke Architektur Schibler + Kehl
Plakat