Die führende Schweizer Informationsplattform für Bauprodukte, Architekturprojekte und Expertenprofile

Kantonspolizei Fribourg
Granges-Paccot

Kategorie:
Büro und Verwaltung
Fertigstellung:
2017
Grundstücksfläche:
4000 m²
Geschossfläche:
1005 m²
Nutzfläche:
6000 m2
Gebäudevolumen:
33'000 m³
Gebäudekosten BKP 2:
30 Mio. CHF

Kurzbeschreibung
Im Jahr 2011 verabschiedete der Grossrat des Kantons Freiburg eine Strategie, die mehrere Massnahmen zur nachhaltigen Entwicklung des Kantons vorsieht. Es wurden insgesamt 21 Vorschläge ausgewählt, darunter sieben von besondere Bedeutung, da sie sich durch ihre Sichtbarkeit und die Hebelwirkung, die sie entfalten, auszeichnen. Ein Projekt trägt den Titel «Eine bessere Verwendung von Holz bei öffentlichen Bauten». Da es die Verwendung einer erneuerbaren Ressource fördert, die Umweltbilanz des Baubestandes verbessert und auf die lokalen Wirtschaftszweige wie die Holz- und Forstwirtschaft zurückgreift, kommt diesem Projekt eine besondere Beachtung zu. So versteht es sich von selbst, bei Architekturwettbewerben die Verwendung von Holz zu fördern.

Der Neubau für die Freiburger Kantonspolizei muss die zentrale Verwaltung und die Kommandozentralen der Kantonspolizei und der Gendarmerie unter einem Dach vereinen. Im Gleichgewicht mit den umstehenden Bauten fügt sich der Neubau klar in seine Umgebung ein. Er schafft ein urbanes Umfeld; seine Baumasse ergibt eine volumetrische und funktionelle Beziehung zu den Bauten Madeleine 1 und 8, der Einsatzzentrale der Gendarmerie.

Die Tragstruktur besteht aus einer Holzkonstruktion über vier Stockwerke. Der Langbau besitzt eine klar lesbare Beziehung zu dem strukturellem System und seiner Architektur. Der grosse offene Raum im Erdgeschoss, oberhalb der Cafeteria gelegen und mit Voralpenpanorama, nimmt den täglichen Besucherstrom auf.

Die Entwurfsidee der Verwendung von zum grossen Teil roh behauenem Holz ist symbolisch für die Kriterien der Nachhaltigkeit. Der Verbrauch an grauer Energie ist geringer und es kommt bevorzugt Material von lokaler Produktion zum Einsatz. Ein Raster von vierkantigen Holzstützen von 28 cm x 28 cm in Abstanden von 2,10 m unterteilt das Gebäude in Längsrichtung. Drei Abschnitte unterteilen das Gebäudes quer, woraus die Anordnung des Raumprogramms entsteht. Im Verwaltungsbereich sind dies zwei Abschnitte von jeweils 7,2 Meter. Die grossen Räume befinden sich in einer Struktur von 12 Metern Spannweite. Die Decken bestehen aus grob behauenen Balken und geben ihnen ihre Struktur, wobei deren gute akustische Qualität den Lärmpegel in den grossen räumen in Grenzen hält. Diese Lösung ist einheitlich auf allen vier Ebenen übernommen. Um die Holzstruktur der Decke sichtbar zu lassen, sind die Verteilungsleitungen in einem doppelten Fussboden untergebracht. Die Teile des Bauwerks, die mit dem Erdreich in Berührung kommen, sowie die technischen Schächte bestehen aus Sichtbeton gefertigt.

Im inneren dominiert das Holz, wogegen die Fassade mit Metall verkleidet ist. Mit ihrer Umhüllung aus eloxiertem Aluminiumblech schützen die Fassaden das Holz, aus dem das Gebäude besteht. Sie geben ihm seinen Ausdruck und unterstreichen den eines offiziellen Bauwerks. Die beiden Hauptfassaden nach Norden und nach Süden sind rhythmisch durch einen Wechsel zwischen ausgefüllten und offenen Elementen aufgeteilt, dazu kommt eine bewusste Betonung der Vertikalen. Die Giebelfassaden haben keine Öffnungen. Diese Anordnung ergab sich aus der Wahl der konstruktiven Konzeption, der das gesamte Projekt zugrunde liegt.

Zertifikat
Herkunftsnachweis Schweizer Holz COBS
P-ECO Minergie (nicht gekennzeichnet)

Veröffentlichung
AS-Architektur suisse n°206
Weg 07
MAD03 Redakteur Lignum Fribourg



Zertifikat
COBS
Minergie P (non labellisé)

Publikation
AS architecture suisse n°206
Tracé 07
MAD03 éditeur Lignum Fribourg

PSS Interservice AG

PSS Interservice AG


Poststrasse 1
8954 Geroldswil

Architekt/Planer

deillon delley architectes sa


rue lécheretta 1
1630 Bulle
026 912 25 51
Bauingenieur

Chabloz et partenaires SA


Ing.-conseils et planification EPFL/SIA
Avenue du Grey 58
1018 Lausanne
021 643 77 77

Explosionsaxonometrie Kantonspolizei Fribourg von deillon delley architectes sa
Explosionsaxonometrie
Längsschnitt Kantonspolizei Fribourg von deillon delley architectes sa
Längsschnitt
Querschnitt Kantonspolizei Fribourg von deillon delley architectes sa
Querschnitt
Detailplan Kantonspolizei Fribourg von deillon delley architectes sa
Detailplan
Konstruktionsschnitt Kantonspolizei Fribourg von deillon delley architectes sa
Konstruktionsschnitt
Nordostfassade Kantonspolizei Fribourg von deillon delley architectes sa
Nordostfassade
Nordwestfassade Kantonspolizei Fribourg von deillon delley architectes sa
Nordwestfassade
Südostfassade Kantonspolizei Fribourg von deillon delley architectes sa
Südostfassade
Erdgeschoss Kantonspolizei Fribourg von deillon delley architectes sa
Erdgeschoss
1. Stock Kantonspolizei Fribourg von deillon delley architectes sa
1. Stock
2. Stock Kantonspolizei Fribourg von deillon delley architectes sa
2. Stock
Situationsplan Kantonspolizei Fribourg von deillon delley architectes sa
Situationsplan
A0-Plakat Kantonspolizei Fribourg von deillon delley architectes sa
A0-Plakat