Die führende Schweizer Informationsplattform für Bauprodukte, Architekturprojekte und Expertenprofile

Dreifachsporthalle Bildstöckli
Neuguetstrasse 2, Oberriet

Kategorie:
Sport und Freizeit
Fertigstellung:
2013
Geschossfläche:
3163 m²

Die Büros og-architektur und a.jung, Kriessern haben den Projektwettbewerb gewonnen und das Projekt bis zum Baugesuch begleitet. Die Umsetzung und Ausführung wurde an das Architekturbüro Bandel AG, Montlingen übertragen.

Ort:
Die neue Sporthalle wird zu einem wichtigen Zeichen im Gebiet der Sportanlagen Bildstöckli. Mit grossen Fensterfronten im Norden, einem umlaufenden Sockelgeschoss in Fertigbetonelementen und den Fassaden mit hellen Eternitplatten bleibt es schlicht. In Zusammenhang mit der Umgebungsgestaltung wurde der Treffpunkt neu definiert. Der grosszügige Platz verbindet Halle und Aussenanlagen und hat städtischen Charakter.

Raum:
Das Gebäude wird über den neuen Platz von der Ostseite her betreten. Das Foyer lässt sich zur Halle hin vollständig öffnen. Im Erdgeschoss liegen der Aufenthaltsraum mit Office, die WC- Anlagen, der Sanitätsraum und die Materialräume für die Halle. Die grosse Haupttreppe, wie auch der rollstuhlgerechte Lift, bringen die Sportler und alle Wettkampfbesucher ins Obergeschoss zu den Garderoben und auf die Tribüne. Alle sieben Garderoben sind im Obergeschoss. Die Tribüne mit 260 Sitzplätzen, zusätzlichen 130 Stehplätzen und der offenen Galerie auf der Ostseite bieten den Zuschauern eine perfekte Sicht auf das Wettkampfgeschehen in der Halle. Der Trainingsraum für die Ringer und ein Kraftraum runden das Raumprogramm ab.
Die dreifach Sporthalle hat eine Grösse von 28 x 49 m und eine lichte Höhe von 9 m. Der Hallenboden ist flächenelastisch mit einem Belag aus PU erstellt. Die Hallen können mittels Hubwänden unterteilt werden. Die Tribüne für rund 390 Besucher und die komplett zu öffnende Wand im Foyer zur Halle hin erlauben eine Nutzung der neuen Sportanlage für grosse, regionale Sportanlässe. Auch nicht sportspezifische Veranstaltungen mit bis zu 1‘500 Personen sind möglich.

Minerergie:
Das Gebäude wurde unter den strengen Auflagen nach Minergie geplant und erhielt das Zertifikat.

Material:
Die meisten Wände sind in Sichtbeton ausgeführt. Die Halle ist umlaufend bis auf 3 m Höhe mit Holzplatten verkleidet, die der Schallabsorption dienen. Eine abgehängte Akustikdecke aus Fichte schliesst den Hallenraum ab. Bei sämtlichen Böden wurde ein PU- Belag eingebaut. Die Fenster und Aussentüren bestehen aus Aluminiumprofilen, die in einem warmen Schwarz beschichtet wurden.
Aufbauend auf der Grundhaltung ohne Dekorationen und Ablenkungen eine „zeitlose“ Halle zu bauen, wurden keine schreienden Farben verwendet. Kein Geländerpfosten, keine Türklinke, keine Leuchte ruft: „Hallo hier bin ich“ – auch nach Jahren wird kein typischer „Modetrend“ ablesbar sein. Das ganze Gebäude bildet eine Einheit, steht selbstverständlich da und will dem Sport dienen.

Architekt/Planer,

Bandel AG I Architekten / og-architektur + a.jung
Oberrieterstrasse 38a
9462 Montlingen
071 761 33 22

Erdgeschoss Dreifachsporthalle Bildstöckli von Bandel AG I Architekten / og-architektur + a.jung
Erdgeschoss
Obergeschoss Dreifachsporthalle Bildstöckli von Bandel AG I Architekten / og-architektur + a.jung
Obergeschoss
Dachgeschoss Dreifachsporthalle Bildstöckli von Bandel AG I Architekten / og-architektur + a.jung
Dachgeschoss
Fassaden NS Dreifachsporthalle Bildstöckli von Bandel AG I Architekten / og-architektur + a.jung
Fassaden NS
Fassaden OW Dreifachsporthalle Bildstöckli von Bandel AG I Architekten / og-architektur + a.jung
Fassaden OW
Schnitte Dreifachsporthalle Bildstöckli von Bandel AG I Architekten / og-architektur + a.jung
Schnitte
Umgebung Dreifachsporthalle Bildstöckli von Bandel AG I Architekten / og-architektur + a.jung
Umgebung
Bericht Bildstöck Dreifachsporthalle Bildstöckli von Bandel AG I Architekten / og-architektur + a.jung
Bericht Bildstöck