Die führende Schweizer Informationsplattform für Bauprodukte, Architekturprojekte und Expertenprofile

Bibliothek Ludothek Verwaltung Spiez
Sonnenfelstrasse, Spiez

Kategorie:
Unterricht, Bildung und Forschung
Fertigstellung:
2014
Grundstücksfläche:
8192 m²
Geschossfläche:
2003 m²
Gebäudevolumen:
9902 m³
Gebäudekosten BKP 2:
7.8 Mio. CHF

Für die neue Regional - Bibliothek/Ludothek der Stadt Spiez war 2010 ein zweistufiger Projektwettbewerb durchgeführt worden. Den 1. Rang hat der Projektvorschlag «Buchwert» des Büros bauzeit architekten sia gmbh aus Biel von der Jury zugesprochen bekommen. Der Entwurf war auf einen zweigeschossigen Holzbau ausgerichtet, der ein Bindeglied zwischen der Schulanlage und der Gemeindeverwaltung bildet. Im Obergeschoss sind Verwaltungsräume der Gemeinde (Sozialdienst) angesiedelt. Die detaillierte Projektierungsarbeit erstreckte sich von 2011 bis 2013. Danach folgten die bauliche Realisierung und der Bezug des Gebäudes im Herbst 2014. Städtebaulich und massstäblich gehört der Baukörper zum Ensemble der bestehenden öffentlichen Bauten. Das Volumen ordnet durch seine Form auf alle Seiten hin den Raum: der ostseitige Park mit den exotischen
Bäumen erhält eine räumliche Einfassung, und auf der Westseite bleibt ein entspannender Abstand zwischen der Wohnhaus-Struktur und den öffentlichen Bauten. Nordseitig zeichnet es die topographische Hang-Fusskante.
In ihrer äusseren Erscheinung bringt die Architektur unmissverständlich den öffentlichen Bau zum Ausdruck:
Die rhythmisierten Holzfassaden betonen das Volumen als Gesamtform und sind frei von ikonographischen
Elementen bestimmter Nutzungstypen. Sie bewirken gleichsam eine gewisse Monumentalisierung wie auch
eine zurückhaltende Ruhe, und verleihen dem Gebäude eine unprätentiöse Lebendigkeit. Sie erinnern ein
wenig an die Struktur von Büchern im Regal. Als Holzbau integriert sich das Gebäude in die alte, regionale
Bautradition, ohne jedoch deren Formen zu imitieren.
In die massiven Holzkanteln der Fassade, welche auch als Beschattungselemente und Absturzsicherung dienen, sind rund 172 Buch- und Spiele-Titel eingefräst, als Verneigung vor der Arbeit ihrer Autoren. Inspiriert sind diese von den filigranen Friesen und Schriftbändern der alten Oberländer Holzbauten, welche Wind und Wetter über viele Jahrzehnte standhalten, und einen genauer hinschauen lassen. Man beginnt zu lesen und über die Bedeutung nachzudenken. Die Fassade des Neubaus verweist auf die Sorgfalt der Zimmerleute, die in früheren ähnlichen Gebäuden zum Ausdruck kam, und auf Wandlungen in Technik und Inhalt. Von Hand zu schnitzen ist heutzutage in diesem Ausmass nicht mehr bezahlbar. Mit computergesteuerten Fräsen wurden die typografischen Vorlagen in verschiedenen Tiefen dreidimensional ins Holz gekerbt - mal negativ, mal positiv. Je nach Licht und Witterung werden auf den zweiten Blick die Buch-Titel sichtbar. Mit der Zeit werden sie durch die Witterungserosion weicher, vielleicht undeutlicher, werden sonnengebräunt, das Holz spaltet sich. Die Kanteln dürfen altern und wirken dadurch noch lebendiger und schöner.
Die Auseinandersetzungen mit Sprache, Wahrnehmung und Assoziationen führte zu einem Corporate Design
der Bibliothek / Ludothek in Spiez, und wurde in Variationen für die Signaletik innen weiter geführt.

Architekt/Planer

Bauzeit Architekten GmbH


Falkenstrasse 17
2502 Biel/Bienne
032 344 63 44