Sprachen

Die führende Schweizer Informationsplattform für Bauprodukte, Architekturprojekte und Expertenprofile

Arealüberbauung Giesshübel
Wolframplatz 1, 11-16, 20-22, Zürich

Kategorie:
Wohnen (ab 3 Wohneinheiten)
Fertigstellung:
2013
Geschossfläche:
20'503 m²
Gebäudevolumen:
118'500 m³

Promat AG
Promat AG
Stationsstrasse 1
8545 Rickenbach Sulz
Tel. 052 320 94 00
Fax. 052 320 94 02
office@promat.ch
www.promat.ch
Sika Schweiz AG
Sika Schweiz AG
Tüffenwies 16
8048 Zürich
Tel. 058 436 40 40
Fax. 058 436 45 84
sika@sika.ch
www.sika.ch

Architekt/Planer,

burkhalter sumi architekten
Münstergasse 18a
8001 Zürich
044 258 90 10

Situation

Das Areal bei der Haltestelle Giesshübel war ehemals als Kiesgrube, ab Eröffnung der Sihltalbahn (1892) als deren Heimbahnhof und Umschlagplatz, schliesslich nur noch als Parkplatz genutzt worden und einzig durch das ehemalige Wärterhaus und das Lager-+Betriebsgebäude der SZU bebaut; eine klassische Industriebrache.

Mit der Umnutzung und Aufstockung des bestehenden Betriebsgebäudes wird der Ort vom konstituierenden Element (identitätsstiftend) her entwickelt und zusammen mit zwei neuen Baukörpern verdichtet; Das markante Boarding House fasst die Überbauung Richtung Sihlhochstrasse (Osten) und markiert gleichzeitig den Ort „nach Aussen“. Eine grosszügige und elegante Passage vermittelt zwischen „Aussen“ und „Innen“. Ein dritter Baukörper mäandriert zwischen Betriebsgebäude, Gleisanlagen und Nachbarbebauung. Der zweifach geknickte „Wohnmäander“ scheidet zwei Zonen aus, welche wiederum über einen grosszügigen Durchgang im Erdgeschoss miteinander verbunden sind: Zwischen Wohnmäander und Bestand entsteht ein gegen Westen offener durchgrünter Parkraum mit Kinderspiel und Sicht auf den Uetliberg. Auf der anderen Seite, zwischen den drei Bauten, wird ein dichter, urbaner Ort aufgespannt; der Wolfram Platz, welcher gleichzeitig Adresse, Erschliessungsraum, Bahnhofvorplatz und Wohnhof ist. Die 3 unterschiedlich ausgebildeten Gebäude prägen den neuen Ort und verstärken den heterogen Charakter des Ortes (zwischen Gleisfeld im Norden und Osten, Bebauung aus dem 19. Jahrhundert im Süden und Sihlhochstrasse im Westen). Kein einheitliches, durchgestyltes Ensemble, sondern ein Stück Stadt, dicht, urban und lebendig.


Umgebungsplan Arealüberbauung Giesshübel von burkhalter sumi architekten
Umgebungsplan
Situation Arealüberbauung Giesshübel von burkhalter sumi architekten
Situation
Erdgeschoss Arealüberbauung Giesshübel von burkhalter sumi architekten
Erdgeschoss
Regelgeschoss Arealüberbauung Giesshübel von burkhalter sumi architekten
Regelgeschoss
Attikageschoss Arealüberbauung Giesshübel von burkhalter sumi architekten
Attikageschoss
Projektbeschreibung Arealüberbauung Giesshübel von burkhalter sumi architekten
Projektbeschreibung
Team Arealüberbauung Giesshübel von burkhalter sumi architekten
Team