Die führende Schweizer Informationsplattform für Bauprodukte, Architekturprojekte und Expertenprofile

Sportzentrum
Zürich Oerlikon

  • Kategorie:
  • Sieger Next Generation
214 von 277
3D-Querschnitt  © Giancarlo CerianiInnenbild Bar  © Giancarlo CerianiFassadenansicht  © Giancarlo CerianiAussenbild Begegnungszone  © Giancarlo CerianiFoto Bestand  © Giancarlo CerianiSituationsmodell  © Giancarlo Ceriani
Kategorie:
Studentenentwürfe
Fertigstellung:
2016
Stockwerke:
5
Untergeschosse:
1

Student

Giancarlo Ceriani

Universität / Fachhochschule

ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Technikumstrasse 9
8401 Winterthur
058 934 71 71


Die Semesteraufgabe bestand darin, das Bührle Areal in Oerlikon, ein Industriequartier, umzunutzen und mit Neu- und Umbauten, zu beleben. Die Parzellen wurden durch einen vorgängig erarbeiteten Masterplan verteilt.

Squash - Badminton - Tischtennis - Tennis - Fitness
Die verschiedenen Sporträume, welche fixe Masse verlangen, sind nicht nur aneinander gereiht oder übereinander gestapelt, sondern so angeordnet, dass sie ineinander greifen und spannende Sichtbezüge entstehen lassen. Alle Räume sind miteinander verbunden. Dies gelingt über Tribünen, wo man vom einen Sportplatz zum Anderen gelangt. Der aussenliegende Tennisplatz verbindet die Rue interieur des Bestandes-Riegels mit dem Sportzentrum und ermöglicht eine Wegführung durch das ganze Gebäude. Gezielte Höhenversätze ermöglichen, trotz sehr hohen, angrenzenden Gebäude, natürliches Licht bis in die unteren Hallenbereiche zu bringen.
Das Erdgeschoss wird belebt durch eine Bar, welche sich sowohl nach innen, als auch gegen aussen öffnet und somit die Fussgängerpassage mit dem Gebäude verbindet. Der Fitnessraum im 3. Obergeschoss schliesst das Gebäude ab und ist der einzige Raum, welcher den Blick auf alle drei Seiten gewährt. Die anderen Räume sind eher introvertiert.

Ich habe versucht, eine ehrliche Architektur zu machen, wo die Konstruktion, sprich die Tektonik gut ablesbar und nachzuvollziehen ist. Diesbezüglich wollte ich rohe Oberflächen schaffen und habe nebst dem Stahlbau einen sehr rauen Sichtbeton gewählt, sowie die Trapezbleche an den Deckenuntersichten sichtbar gelassen. Sämtliche Installationen werden offen geführt und überall gezeigt.
Dadurch entsteht ein, dem Quartier angemessenen, industrieller Ausdruck und gibt dem Sportzentrum einen unverwechselbaren Charakter.


Schwarzplan, Mst. 1:1000 Sportzentrum von
Schwarzplan, Mst. 1:1000
Grundriss Untergeschoss, Mst. 1:200 Sportzentrum von
Grundriss Untergeschoss, Mst. 1:200
Grundriss Erdgeschoss Mst. 1:100 Sportzentrum von
Grundriss Erdgeschoss Mst. 1:100
Grundriss Erdgeschoss, Mst. 1:100 Sportzentrum von
Grundriss Erdgeschoss, Mst. 1:100
Grundriss 1. Obergeschoss, Mst. 1:200 Sportzentrum von
Grundriss 1. Obergeschoss, Mst. 1:200
Grundriss 2. Obergeschoss, Mst. 1:200 Sportzentrum von
Grundriss 2. Obergeschoss, Mst. 1:200
Grundriss 3. Obergeschoss, Mst. 1:200 Sportzentrum von
Grundriss 3. Obergeschoss, Mst. 1:200
Schnitt B-B, Mst. 1:200 Sportzentrum von
Schnitt B-B, Mst. 1:200
Schnitt C-C, Mst. 1:200 Sportzentrum von
Schnitt C-C, Mst. 1:200
Statik-Konzept Sportzentrum von
Statik-Konzept
Fassadenansicht, Mst. 1:200 Sportzentrum von
Fassadenansicht, Mst. 1:200
Fassadenausschnitt, Mst. 1:33 Sportzentrum von
Fassadenausschnitt, Mst. 1:33
Mutterschnitt, Mst. 1:33 Sportzentrum von
Mutterschnitt, Mst. 1:33
  Sportzentrum von