Die führende Schweizer Informationsplattform für Bauprodukte, Architekturprojekte und Expertenprofile

Rastplätze Wileroltigen und Gurbrü
Gurbrü

Kategorie:
Spezialobjekte
Fertigstellung:
2014
Gebäudeanzahl:
1
Gebäudekosten:
650'000 CHF

Cabrillant AG
Kalchbühlstrasse 18
7007 Chur
Tel. 081 2583242
Fax. 081 2583243
info@cabrillant.com
www.cabrillant.com
Sika Schweiz AG
Tüffenwies 16-34
8064 Zürich
Tel. 058 436 40 40
Fax. 058 436 45 84
sika@sika.ch
www.sika.ch
AFG Arbonia-Forster-Holding AG
Amriswilerstrasse 50
9320 Arbon
Tel. 071 447 41 41
Fax. 071 447 45 88
holding@afg.ch
www.afg.ch
Glas Trösch AG Isolierglas
Industriestrasse 29
4922 Bützberg
Tel. 062 958 51 51
Fax. 062 963 27 62
isobuetzberg@glastroesch.ch
www.glastroesch.ch

Architekt/Planer

Rykart Architekten AG
Könizstrasse 161
3097 Liebefeld
031 350 55 50

Bauherr

Bundesamt für Strassen ASTRA
Werkhof Flüelen
6454 Flüelen
041 874 52 52

Bauingenieur

Bächthold & Moor | Verkehrsplanung
Giacomettistrasse 15
3006 Bern
031 350 88 88

Landschaftsarchitekt

Moeri & Partner AG | Landschaftsarchitekten
Mühlenplatz 3
3011 Bern
031 320 30 40


Der Rastplatz in Gurbrü steht für den Verkehr in Fahrtrichtung Murten zur Verfügung, der Platz in Wileroltigen für den Verkehr in Richtung Bern. Die Volumen der Sanitärgebäude sind zweiseitig ausgerichtet und jeweils zwischen den LKW- und PW-Parkplätzen platziert. Es entstehen gleichwertige Aussen- und Vorräume. Unübersichtliche Rückseiten oder Nischen werden vermieden. Die Eingangsfronten sind zurückgesetzt, das Vordach sowie der offene Durchgang bilden einen angemessenen Witterungsschutz und verbinden die beiden Seiten miteinander. Die gute Einsehbarkeit vermittelt ein hohes Sicherheitsempfinden.

Der Materialraum sowie ein zusätzlicher Technikraum für die Infrastruktur des Platzes werden im Volumen integriert. Der Installations- und Erschliessungsaufwand wird dadurch minimiert. Sämtliche Installationen sind zur einfachen Wartung durch einen Technikkorridor rückseitig zugänglich.


Die Betonfassaden vermitteln einen schlichten, edlen Ausdruck, der Vandalenakte hemmt. Durch die entsprechende Oberflächenbehandlung kann die massive Fassade problemlos gereinigt werden.
 Durch die verglasten Eingangsfronten werden die Innenräume tagsüber natürlich belichtet. Die Ein- und Ausblicke vermitteln zusätzliche Sicherheit. Wo dies nicht erwünscht ist, wird die Einsicht mittels einer unregelmässigen vertikalen Streifenfolge (Siebdruck) eingeschränkt.
 Im Innern werden Wand- und Bodenoberflächen ebenfalls geschliffen und poliert, sowie mit einer unterhaltsfreundlichen Deckschicht überzogen. Mit einer hellen Farbgestaltung wird der freundliche, einladende Ausdruck der Anlage unterstrichen.
 Die Beleuchtung ist in der Deckenverkleidung integriert und lässt die Sanitärzellen nachts als Leuchtkörper erscheinen.

Publikation
Architektur-Jahrbuch 2017 der Schweizer Baudokumentation



Situation

Grundriss

Längsschnitt

Querschnitt

Südostfassade

Nordostfassade

Detailschnitt