Die führende Schweizer Informationsplattform für Bauprodukte, Architekturprojekte und Expertenprofile

Magazzino und Atelier Miriam Cahn
Stampa

  • Kategorie:
  • Öffentliche Bauten, Industrie und Gewerbe
Kategorie:
Industrie und Gewerbe
Fertigstellung:
2016
Gebäudeanzahl:
1
Grundstücksfläche:
1140 m²
Geschossfläche:
360 m²
Nutzfläche:
319 m2
Gebäudevolumen:
2700 m³

Bator Industrietore AG
Hofmattstrasse 14
3360 Herzogenbuchsee
Tel. 062 956 12 12
Fax. 062 956 12 13
bator@bator.com
www.bator.ch
Jansen AG
Industriestrasse 34
9463 Oberriet SG
Tel. 071 763 91 11
Fax. 071 761 22 70
info@jansen.com
www.jansen.com
kt.COLOR AG
Aathalstrasse 74
8610 Uster
Tel. 0041/44 994 50 25
Fax. 0041/44 994 50 29
info@ktcolor.ch
www.ktcolor.ch

Architekt/Planer

Ruinelli Associati Architetti
Atelier 67
Atelier 67
7610 Soglio
081 834 00 02


Aus dem Blickwinkel der Komposition betrachtet handelt es sich um ein monolithisches, kompaktes Prisma, das über einen nach hinten versetzten, in einem tiefen Schatten versteckten Sockel auskragt. Dadurch entsteht eine entgegengesetzte Leichtigkeit, die den grossen, schweren Behälter «schwebend» über dem abfallenden Gelände zwischen der Strasse und dem Fluss erscheinen lässt.
Bei diesem Projekt geht es um den Bau eines Gebäudes, das zweierlei vereinen soll: Zum einen soll es die Funktion eines Handwerksschuppens übernehmen und zum anderen eine architektonische Prägung zum Ausdruck bringen.
Die Lösung liegt in der Wahl des Materials: Der Beton wird beiden Ansprüchen gerecht. Der Industriebeton erhält durch die Schalung architektonische Ausdruckskraft.
Es soll ein «schlichter» Beton verwendet werden. Die Schalung soll die kontrollierten Ungenauigkeiten erkennen lassen.
Die Suche nach der richtigen Lösung, um diese Unvollkommenheit in Schach zu halten, war sehr aufwendig und erfolgte durch Versuche und Modelle im Massstab 1:1.
Die Architektur spricht eine deutliche Sprache: heller Beton, der mit den Rohplanken die Spuren der «unvollkommenen» Schalung trägt, riesengrosse Fenster und Blendrahmen aus Eisen.
Alle Materialien werden bei der Aussenmauer auf gleicher Ebene wiederholt, um den Eindruck zu vermitteln, dass alles in die Schalung eingebracht wurde.
Beim Kiesdach wird anstelle von Blechelementen synthetischer Kautschuk eingesetzt, um dem Gebäude eine Kontinuität in Farbe und Material zu verleihen.


Publikation
Architektur-Jahrbuch 2017 der Schweizer Baudokumentation



Situation

Erdgeschoss

Längsschnitt

Querschnitt

Ansicht_Nord

Ansicht_Ost

Ansicht_Süd

Ansicht_West

Detailplan Speier