Die führende Schweizer Informationsplattform für Bauprodukte, Architekturprojekte und Expertenprofile

Haus in Riehen
Riehen

  • Kategorie:
  • Der erste Bau
Kategorie:
Wohnen (bis 2 Wohneinheiten)
Fertigstellung:
2016
Gebäudeanzahl:
1
Stockwerke:
3
Untergeschosse:
1
Parkplätze:
2
Anzahl Wohnungen:
1
Grundstücksfläche:
1000 m²
Geschossfläche:
355 m²
Nutzfläche:
240 m2
Gebäudevolumen:
1100 m³

Keramik Laufen AG
Keramik Laufen AG
Wahlenstrasse 46
4242 Laufen
Tel. 061 765 71 11
Fax. 061 761 29 22
forum@laufen.ch
www.laufen.ch

Architekt/Planer

Reuter Raeber
Vogesenstrasse 104
4056 Basel
+41 61 561 52 92


Haus in Riehen

Reuter Raeber Architekten, Basel
Patrick Reuter & Lukas Raeber
2014-2016



Ein Haus aus Glas, Beton, Holz und Metall. Ein beziehungsreicher Umgang mit Raum, Struktur, Material und Ort bildet die Grundlage für die gewählte Architektur. Gegensatzpaare wie Leicht und Schwer, oder Stützen und Lasten, bezeichnen die wesenseigenen Merkmale des entstandenen Entwurfs und stehen im Wechselspiel zueinander.

Der horizontale Baukörper ist sorgsam in die Hanglage eingebettet. Die Übergänge von Innen und Aussen sind nahtlos und fliessend. Umliegende feine Stützmauern spannen den Raum für das Wohnhaus auf, gleichzeitig wird der Garten bis ans Haus geführt, Hofsituationen entstehen und das abfallende Terrain bleibt spürbar. Im Innenraum wird das Thema der Hangneigung aufgenommen. Es sind zwei Tritte, welche die jeweiligen Abschnitte der Raumsequenzen definieren: Eingang, Wohnen, Essen und Kochen. Der Fussboden, die Feuerstelle und die zwei tragenden Aussenwandscheiben sind aus Beton. Eine scheinbar aus einem Guss entstandene homogene Struktur umgibt den Wohnraum und schafft die Grundlage für den darüber liegenden Holzbau. Ein Holzfachwerk, bestehend aus vier aussenliegenden Scheiben und zwei Querwänden, bildet die Konstruktion des aufliegenden Baukörpers. Im Obergeschoss sind die privaten Schlafräume für die Familie mit zwei Kindern. Das Konstruktionsholz wird im Inneren gezeigt, im Äusseren sind es Glas- und Metalloberflächen, die die Wetterschicht bilden. Der Holzbau liegt auf den beiden Wandscheiben auf und kragt vorne und hinten vollständig und stützenlos aus. Zurückgebunden wird die Konstruktion über eine Ausfachung aus gekreuzten Stahlzugbändern vor den seitlichen Fenstern, die die beiden Scheiben zusammenhalten. Zum anderen wird die Decke über Erdgeschoss mit Zugstäben vorne und hinten an den beiden querliegenden Stahlträgern im Dach aufgehängt.
Das Erdgeschoss und Obergeschoss, also der Massiv- und der Holzbau, greifen zudem in zwei wesentlichen Situationen ineinander. So liegt eine Querwand aus Beton im Gleichgewicht über der Feuerstelle und bildet die Rückwand des Elternschlafzimmers im Obergeschoss. Auf der gegenüberliegenden Seite beim Treppenaufgang ist es der Holzbau, der bis ins Erdgeschoss führt. Es vereinen sich zwei verschiedene Bauweisen, die sich als Resultat gegenseitig bedingen.
So entsteht ein statischer Balanceakt der ein kräftiges und ausgedehntes Raumgefühl entfacht und eine beziehungsreiche Architektur zum Vorschein bringt.



Schwarzplan Haus in Riehen von Reuter Raeber
Schwarzplan
Erdgeschoss Haus in Riehen von Reuter Raeber
Erdgeschoss
Obergeschoss Haus in Riehen von Reuter Raeber
Obergeschoss
Längsschnitt Haus in Riehen von Reuter Raeber
Längsschnitt
Querschnitt Haus in Riehen von Reuter Raeber
Querschnitt
Ansicht Nord Haus in Riehen von Reuter Raeber
Ansicht Nord
Ansicht Ost Haus in Riehen von Reuter Raeber
Ansicht Ost
Detailschnitt Haus in Riehen von Reuter Raeber
Detailschnitt